Geisterfahrer auf dem Bürgersteig für Fahrradfahrer
Foto: Rainer Tautz

Immer mehr Radfahrer drängen auf die Straßen unseres Landes. Und nicht allein darauf. Auch die reinen Gehwege werden häufig von Zweiradfahrern mitbenutzt. Die Stadt Bad Salzuflen probiert nun ein giftgrünes Gegenmittel zur Vermeidung des Fehlverhaltens aus.

Seit einigen Tagen sprüht sie nämlich nicht-permanente Markierungen direkt auf einige Gehwege, die immer wieder von Radlern falsch benutzt werden. Entweder sind die entsprechenden Wege allein den Fußgängern vorbehalten oder nur in eine Richtung zu befahren.

Durch die auffälligen Markierungen, die sich mithilfe einer Schablone einfach aufbringen lassen, werden Falsch- und Geisterfahrer deutlich auf ihre Irrfahrt hingewiesen. Die Unwissenheit geht als Erklärung für das Fehlverhalten also nicht mehr durch.

Zum Start der Aktion wurden die Straßen Krumme Weide, Wasserfuhr (Kurve zur Lemgoer Straße) und Bielefelder Straße markiert. Insbesondere die Krumme Weide gilt als Unfallschwerpunkt für Radfahrer.

Gute Idee, der gern der Ausbau eines besseren Radwegenetzes folgen darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.