29.04. – 01.05.2011 // 50 Jahre Wohnwagen Ullrich

50 Jahre und kein bißchen leise – mit einer bunten Messe rund um die mobile Freizeit feierte das Salzufler Unternehmen Wohnwagen Ullrich seinen 50. Geburtstag. Drei Tage lang drehte sich im Rahmen des traditionellen Frühlingfestes alles rund um Wohnwagen, Caravans und Zelte – und das bei strahlendem Sonnenschein. Das Rundum-Programm für Groß und Klein sorgte für einen entsprechenden Besucheransturm, in den drei Tagen von Freitag bis Sonntag gingen allein 3.500 Würstchen über die Theke.

Am Freitag schauten drei Generationen auf die bewegte Unternehmensgeschichte zurück. Bei einem kleinen Festakt präsentierten Senior-Chef Rainer Ullrich und sein Sohn, der heutige Geschäftsführer Guido Ullrich gemeinsam mit dem langjährigen Prokuristen und Gesellschaft Rolf Schwarze eine eigens zum Jubiläum angefertigte Chronik.

Alles begann 1961, als Reinhard Ullrich die Esso-Tankstelle an der Lageschen Straße / Ecke Schlossstraße im Bad Salzufler Ortsteil Schötmar übernahm. Schon früh gehörten VW-Jahreswagen zum Angebot, die man direkt bei den VW-Mitarbeitern in Wolfsburg kaufte. Und wieder wenig später präsentierte Reinhard Ullrich die ersten Wohnwagen der niederländischen Firma Mostard an seiner Tankstelle. In dieser Zeit galten Wohnwagen noch als Exoten, waren den meisten Menschen als Heimstatt mobiler Volksgruppen oder fahrender Berufsgruppen wie Zirkusartisten und Schausteller bekannt. Urlaub im eigenen Wohnwagen war in diesen Jahren kurz nach dem Wirtschaftswunder so gut wie unbekannt. Doch der bescheidene Wohlstand dieser Jahre weckte die Reiselust der Deutschen und auch der Lipper. So begann auch der Siegeszug des Wohnwagens als eine der beliebtesten Reiseformen und für die Firma Wohnwagen Ullrich begannen aufregende Wachstumsjahre.

Schnell wurde das Programm um namhafte deutsche Anbieter dieser Zeit erweitert – auch Kanus mit dem legendären „Schwalbennest“ kam dazu. Der Hersteller gehört bis heute zum Angebot von Wohnwagen Ullrich und feiert ebenfalls in diesem Jahr sein 50jähriges Jubiläum. Da durch die zunehmende Bedeutung der Wohnwagen für das Unternehmen der Platz an der Tankstelle schnell zu klein wurde, übernahm man auch das an den Schötmaraner Schützenplatz „Königsmarsch“ grenzende Gelände auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Dort gab es Platz für mehr als 70 Fahrzeuge sowie für Beratung und Verwaltung.

Doch auch hier wurde es schon bald wieder zu eng, das Einzugsgebiet von Wohnwagen Ullrich wuchs bis weit über die Grenzen des Lipperlandes hinaus. Während der 70er und 80er Jahre wurden in Minden und Bielefeld zwei Filialen betrieben und in Bad Salzuflen wurde der ehemalige Bauhof des Landesstraßenbauamts an der B239 gekauft. Hier gab es endlich genug Platz nicht nur für die Ausstellungsfahrzeuge sondern auch für eine große Werkstatt sowie einen Zubehörshop. Im Sommer 1976 erfolgte der Umzug an den neuen Firmensitz, der bis heute regelmäßiges Ziel von Wohnwagenbesitzern und Reisemobilisten aus ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus ist. Das Angebot wurde im Laufe der Jahre immer wieder den Entwicklungen des Marktes angepasst, neue Marken wurden aufgenommen und auch die motorisierten Wohnmobile nehmen heute viel Raum auf dem Ausstellungsgelände ein.

Die Wohnwagen wurden im Laufe der Jahre immer komfortabler und die Camper suchten immer mehr Zubehör und Sonderausstattungen. So folgte der nächste Entwicklungsschritt für das Team um Reinhard Ullrich und Rolf Schwarze, der seit 1972 nicht nur Prokurist sondern auch Gesellschafter war. Ein großer Anbau an das bestehende Gebäude wurde geplant und auch die Werkstatt sollte größer und noch moderner ausgestattet werden. 1993 nahm man den Anbau mit einem großen Fest in Betrieb und aus einer kleinen Tankstelle war endgültig einer der größten und modernsten Wohnwagen- und Freizeithändler Deutschlands geworden. Im neuen Fachmarkt findet sich seit dem auf zwei Etagen alles, was des Campers Herz begehrt. Von Garten- und Campingmöbel über Schlafsäcke, Vorzelte, Camping-Geschirr und Grillzubehör bis hin zu Fahrzeugteilen und allem was der Bastler für den Innenausbau seines Wagens benötigt. 

Seit 2005 ist Wohnwagen-Ullrich auch Mitglied in der Intercaravaning GmbH, Europas größte Caravaning Fachhandelskette, und seit 2006 Gesellschafter der Intercaravaning GmbH u. CO KG.

2007 Übergab Reinhard Ullrich die Geschäftsführung endgültig an seinen Sohn Guido Ullrich, der nun als zweite Inhaber-Generation die Geschicke von Wohnwagen Ullrich lenkt und das elterliche Unternehmen in die Zukunft führt. 2010 verabschiedete sich auch Rolf Schwarze als Gesellschafter und Prokurist in den wohlverdienten Ruhestand und machte den Generationswechsel damit komplett. Beide Senior-Chefs stehen Guido Ullrich noch als Berater zur Seite, doch die Weichen für die Zukunft sind gestellt. Auch eine solche geordnete und Erfolgreiche Übergabe ist in Familienunternehmen heute längst keine Selbstverständlichkeit mehr, und wohl zu Recht sind beide Generation hierauf stolz.

Kommentar verfassen