06.12.2012 // Andy Fairweather-Low

AFL zeigte sich hoch erfreut, in bester Stimmung und in ausgelassener Spiellaune.

AFL zeigte sich hoch erfreut, in bester Stimmung und in ausgelassener Spiellaune.

Langsam spricht es sich herum, dass mit Andy Fairweather-Low und seinen Low Riders alljährlich vier Ausnahmemusiker nach Bad Salzuflen kommen, denn die Fangemeinde wächst.

Obwohl das Wetter ungemütlich war und für den Abend Schneefälle angekündigt wurden, waren so viele Musikliebhaber wie noch nie in den Bahnhof gekommen, um Andy Fairweather-Low und die Low Riders zu sehen.

AFL zeigte sich hoch erfreut, in bester Stimmung und in ausgelassener Spiellaune. Wie schon bei seinen ersten beiden Gigs in Bad Salzuflen manövrierte er das Publikum zielsicher und relaxt durch die Meilensteine seiner persönlichen Musikgeschichte hindurch. Seine Erfolge mit Amen Corner („Gin House Blues“, „Hello Susie“, „If Paradise Is Half As Nice“, „Bend Me, Shape Me“), seine Solohits („Natural Sinner“, Reggae Tune“, Wide Eyed …“) und auch die von ihm eingegangenen musikalischen Kooperationen wickelten den Abend in einen flauschigen Klangteppich, auf dem sich jeder Gast zwangsläufig wohlfühlen musste. Mit markanten musikalischen Zitaten von Eric Clapton („Layla“), Chris Barber und Roger Waters („Another Brick In The Wall“) deutete AFL süffisant an, mit wem er schon auf der Bühne oder im Studio stand. Mit ausgesuchten Reminiszenzen aus den Kindertagen des Blues zeigte er zudem, wo seine musikalische Heimat liegt. Ein unvergesslicher Abend mit einer großartigen Band.

Wir freuen uns auf 2013 – ganz gleich, ob es stürmt oder schneit.

Kommentar verfassen