Lieblingsklänge: Kraftclub – „Adonis Maximus“

Langeweile, Reizüberflutung, Identitätskrise: Wir wussten nicht, was wir machen sollten, also haben wir eben angefangen RICHTIG geile Musik zu machen! So lautet die Selbstbeschreibung von Kraftklub – einer jungen, neuen Band aus Chemnitz.
Die Jungs verbinden Indie-Rock, Rap, elektronische Elemente und auch sonst alles, was gefällt, zu einer spannenden Mischung.
Der Beat pumpt hart, wenn man die Anlage aufdreht und auch live habe ich bisher noch kein Konzert gesehen, das nicht zu einer riesigen Party eskaliert wäre. Genau richtig zum Abfeiern!
Sehr erfrischend auch, dass die Texte von Kraftklub, im Gegensatz zum Standardprogramm der kommerziellen Dosenmusik, geistreich sind. Zugegeben, bei Titeln wie „Scheissindiedisko“ will man das auf den ersten Blick nicht vermuten.
2010 erschien die Promo-CD „Adonis Maximus“, die ich durch Zufall bekommen habe und die mich sofort begeistert hat! Im Januar 2012 wird dann endlich das heiß ersehnte Album „Mit K“ erscheinen. Absolut empfehlenswert!

Der Salzufler Anil Tellbüscher studiert derzeit in Duisburg Water Science. Nebenbei macht er leidenschaftlich Musik. Nach Reggae ist jetzt Rock dran…

Kommentar verfassen