22.02.2014 // Der 20.000. Läufer kam ins Ziel

Der Bad Salzuflen Marathon zieht weiterhin die laufbegeisterten Massen an. Auch die 22. Auflage erfreute den Veranstalter, den LC 92 Bad Salzuflen. Schon im Vorfeld war das Starterfeld mit insgesamt 1.500 Treilnehmern komplett.

Im letzten Jahr hatte einsetzender Schneefall die Naturstrecke teilweise in eine Rutschbahn verwandelt. Diesmal sorgten leichter Regen und Temperaturen um fünf Grad für einen matschigen Untergrund, der aber laut Veranstalter gut zu bewältigen war. So konnte zum Beispiel die Marathon-Siegerin Ute Deters vom Team Erdinger Alkoholfrei ihren Titel verteidigen und dabei ihre Siegerzeit um über fünf Minuten zum Vorjahr steigern. Die Siegerin aus 2012 Simone Siepler (Non-Stop-Ultra Brakel) belegte Platz zwei. Bei den Herren konnte sich Jörn Hesse (DelligserSC) mit einer Zeit unter drei Stunden gegen den erstmals angetretenen Stanley Kipkirui Kipkogei (SuS Phönix Bielefeld) und den Sieger von 2011 Wolfgang Freitag (Delbrück läuft) durchsetzen. Hesse war zuletzt 2011 in Bad Salzuflen an den Start gegangen und kannte die neue Streckenführung im Finnebachtal noch nicht. „Als ich den neuen Berg gesehen habe, habe ich mich ersten Augenblick richtig erschrocken“ scherzte der Erstplatzierte bei der Siegerehrung.

Mit 437 Finishern war der Volkslauf über 26 Kilometer wieder die beliebteste Strecke. Sarah Hesse (TuS Eintracht Minden) konnte an ihren Sieg aus dem Jahr 2010 anknüpfen und verwies Marion Wittler (Laufen gegen Leiden) und Aida Stahlhut auf die Plätze. Oliver Neidiger von den „Weserpesern“ hieß der Sieger bei den Herren. Sebastian Kalinski (TG Werste) verbesserte sich um einen Rang auf Platz zwei. Auf Rang drei folgte Konrad Schulz (Die Unbestechlichen).

Über 34 Kilometer musste Mehrfachsieger Mathias Nahen vom TV Jahn Bad Driburg  John Kuhlmann (LFS Münster) den Vortritt lassen. Der Marathon-Sieger des Vorjahres Philipp Brouwer (LSF Münster) kam auf Rang drei. Heike Mohn wiederholte ihren Sieg aus dem Jahr 2011. Auf den Plätzen zwei und drei folgten ihre Vereinskolleginnen Ilka Wienstroth und Nadiya Romanova.

Jan Kerkmann vom TSVE 1890 Bielefeld dominierte den Lauf über 18 Kilometer. Er gewann zum dritten Mal in Folge. Auf Platz zwei lief Guido Buschkat (SV 06 Oetinghausen) vor dem ebenfalls für die TSVE 1890 startenden Tim Kerkmann. Vereinskollegin Ilka Hebenstreit  gewann mit nur fünf Sekunden Vorsprung gewann die Damenkonkurrenz vor Berenice May (Laufschule Jansons) und Ute Wiedmann.

Beim Volkslauf über zehn Kilometer ging Dauersiegerin Katjana Quest-Altrogge dieses Jahr nicht an den Start. Die Gelegenheit nutzte die Zweitplatzierte des Vorjahres Elke Wolf (SCC Scharmede), um sich gegen Regina Hesse (VFL Holsen) und Mareike Viebahn durchzusetzen. Bei den Herren gewann Alexander Schröder (ATSV Espelkamp) vor Björn Ender und Sebastian Maschmeyer. Als Preise gab es für die Erstplatzierten einen Startgutschein im Wert von 40 Euro für den Lake-Run im August am Möhnesee.

Nicht nur die Gewinner konnten sich dieses Jahr über Preise freuen. Zur 22. Auflage des Baukastenlaufes am 22. Februar  gab es für jeden 22. Zieleinläufer auf den einzelnen Strecken einen Überraschungspreis. Da passt es gut, dass die Zahl 22 in der Nummernlehre auch für die Überwindung von Hindernissen steht.

Einen weiteren Preis gab es für den insgesamt 20.0000 Finisher seit dem Beginn des Bad Salzuflen Marathons im Jahr 1993. Monika Schumann von der VitaSol „Krabbelgruppe“ aus Bad Salzuflen freute sich über einen Präsentkorb mit lippischen Spezialitäten. Sollte sich der Baukastenlauf weiter solch großer Beliebtheit erfreuen, könnte  dann schon in drei Jahren zum 25. Geburtstag der 25.000 Zieleinläufer begrüßt werden.

Die Ergebnislisten können unter www.TTJung.de eingesehen werden. Der Urkundendruck und die komfortable Abfrage der Einzelergebnisse ist ab Montag unter www.lc92.de möglich.

(Foto: LC 92 Bad Salzuflen)

Kommentar verfassen