Innenstadt bewegt: Baustelle Schötmar

Baustelle Schötmar

Foto: rt

Bald geht es los – dann rollen auch die Bagger in Schötmar an. Die Versorgungsleitungen im Herzen des Ortsteils müssen erneuert werden. Und das bedeutet für Schötmar: Die Begastraße wird zeit-, teil- und abschnittsweise dicht gemacht.

Und nicht nur die. Auch die Eduard-Wolff-Straße, die vom Bahnhof bis zur Kreuzung am Schloss führt, ist betroffen. Allerdings nur bis zur Vehrlingstraße.

Trinkwasser- und Gasleitungen, Nieder- und Mittelspannungskabel sowie Hausanschlüsse – selbst das, was einmal Hightech war, kommt einmal in die Jahre. Die Leitungen in Bega- und Erduard-Wolff-Straße sind mittlerweile 30 bis 40 Jahre alt. Höchste Zeit für die Sanierung – und die steht jetzt an. Im selben Arbeitsgang wird die Fahrbahnoberfläche erneuert. Der obere Teil der Begastraße ist bereits asphaltiert, der untere wird es nach der Baustellenzeit auch sein. Die Stadt und die Stadtwerke Bad Salzuflen gehen die umfassenden Baumaßnahmen gemeinsam an. Vom 23. Mai bis zum Oktober wird in Schötmar gemeinsam gearbeitet.

Damit die Behinderungen für die Anlieger, Besucher und Geschäftsleute von Schötmar so gering wie möglich ausfallen, wird das Bauprojekt in drei Abschnitte aufgeteilt. Die Zuwegung über die Schülerstraße bleibt dabei immer gewährleistet. Wie dann die Verkehrsführung konkret aussieht, wird in den kommenden Tagen von der Straßenverkehrsbehörde der Stadt bekanntgegeben.

Der erste Bauabschnitt beginnt in der Begastraße, zwischen Schülerstraße und Eduard-Wolff-Straße. Rund sechs Wochen Arbeitszeit sind hierfür eingeplant. Die Stadtbuslinie 942 wird dann, in Richtung Pivitsort, ab der Schloßstraße über die Lagesche Straße und Kattenbrink umgeleitet. Für die dann nicht anfahrbaren Haltestellen werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.