DVD-Check: Imperium

Der nette Harry Potter als Neonazi – im Jahr 2016 geht auch wirklich alles …

Doch Spaß beiseite: Im Thriller Imperium beweist der jahrelang nur als Zauberlehrling bekannte und bewunderte Daniel Radcliffe einmal mehr seine schier unglaubliche Wandlungsfähigkeit. Erst im Oktober war Radcliffe als Leiche mit Hang zur außergewöhnlichen Flatulenz in Swiss Army Man zu bestaunen. Keine Frage: Der 27-Jährige hat es drauf! In Imperium spielt der Brite den FBI-Agenten Nathan Nate Foster. Die oft zweifelhaften Methoden des Geheimdienstes haben Foster mürbe gemacht und desillusioniert. Trotzdem lässt er sich für einen Undercover-Job als Informant in rechtsextreme Kreise einschleusen. Kahlgeschoren und mit antrainierter Nazi-Attitüde erkundet er Pläne der rassistischen White-Supremacy-Bewegung. Denn das FBI hat Hinweise auf einen geplanten Anschlag mit einer schmutzigen Bombe. Mit zunehmendem Skrupel muss sich Foster immer tiefer in die Nazi-Szene fallen lassen, ohne ganz den Boden unter den Füßen zu verlieren. Imperium und Radcliffe zeigen, dass spannendes US-Kino durchaus mit Grips, Qualität und einer Botschaft überzeugen kann.

DVD Cover Imperium

© Universum Film

Imperium
Regie: Daniel Ragussis
Genre: Drama, Thriller
Spielzeit: 109 Minuten

Kommentar verfassen