Stadtgeschichte: Seit 140 Jahren feinster Lesestoff

Buchhandlung Maschke in der OsterstraßeDie Buchhandlung Maschke in der Osterstraße feiert in diesem Jahr gleich zwei Jahrestage: Seit 140 Jahren besteht das Unternehmen – und seit genau 30 Jahren führt Corinna Klassen den Betrieb.

1876 gründete Emil Maschke ein Geschäft für Schulartikel in der heutigen Brunnengasse, die einst als Schülerstraße zur Schule auf dem Hallenbrink führte. Der 22-Jährige war mit seiner Familie aus dem pommerschen Konitz nach Bremen gezogen, von wo aus ein Teil seiner Angehörigen nach Amerika auswanderte. „Ich sag immer, dass er sein Schiff verpasst hat und deshalb in Deutschland blieb”, scherzt Corinna Klassen, die sich mit der Familiengeschichte und dem Firmenarchiv beschäftigt hat. Als Emil 1889 stirbt, führt seine Ehefrau die Geschäfte fort, bis Sohn Friedrich Emil (Foto) nach einigen Lehr- und Wanderjahren in die Stadt zurückkehrt.

Maschke sorgt mit regem Geschäftssinn für das weitere Aufblühen des Betriebes: „Er rührte quasi in allen Pötten”, weiß die studierte Historikerin Klassen. Er erkennt die Chancen des aufstrebenden Bades und betreibt einen Verkaufspavillon am Schliepsteiner Tor, vis-a-vis dem ersten Kurpark. 1904 kauft er das Haus in der Osterstraße, das bis heute Sitz der Buchhandlung ist. Gern möchte er zusätzlich auch Foto-Postkarten verkaufen, doch die Kurverwaltung verwehrt es ihm, weil sie dem Verleger Ückermann darauf ein Monopol eingeräumt hat. Maschke umgeht das Verbot, indem er Salzufler Motive und Ansichten einfach malen lässt. 1926 wird das Ladenlokal mit seiner besonderen Holzeinrichtung vom Salzufler Architekten Carl Hartmann umgebaut. Beide Läden, die Hartmann gestaltet hat, sind heute noch erhalten, so auch die Inneneinrichtung von Damen-Hunecke (heute Freistil). Der 1914 geborene Sohn Friedrich Georg Maschke und seine 1919 geborene Schwester Annemarie werden ebenfalls Buchhändler. Friedrich Georg erweist sich zudem als besonders talentierter Zeichner: Von ihm stammt auch das Firmenlogo, das seine Tochter heute noch verwendet. Als er 1942 in Russland stirbt, ist schnell klar, dass Annemarie das Geschäft übernimmt. Auch Corinna Klassen und ihr Bruder entscheiden sich für die Ausbildung im Buchhandel. Nach ihrem Studium übernimmt Corinna 1986 die Leitung des traditionsreichen Geschäfts.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.