Buch-Tipp: Homo Deus

Yuval Noah Harari erklärt die Welt. Und das ist trotz aller erzählerischer Wucht absolut nicht witzig.

Bereits vor sechs Jahren beschrieb der israelische Historiker Harari Eine kurze Geschichte der Menschheit. Er zeigte darin auf, wie wir das wurden, was wir sind und gern wären: Die Krönung der Schöpfung. Mit dem neuen Buch beschreibt der Autor nun, wie wir uns als Spezies für den Lauf der Geschichte nun selbst gänzlich überflüssig machen werden – und das möglicherweise recht bald.

Das Beste vorweg: Für Yuval Noah Harari werden sich die meisten großen Gefahren der Menschheit mittelfristig erledigt haben. Seuchen, Krankheiten, Krieg  und die Alterung werden in der näheren Zukunft der Vergangenheit angehören. Denn so, wie sich der Mensch über Tiere und Pflanzen hinweggesetzt hat, so wird die Forschung auch diesen letzten Geheimnissen bald auf die Schliche kommen. Doch damit hört es nicht auf, denn die Optimierung wird immer weiter fortschreiten. Am Ende der Entwicklung steht die Erkenntnis, dass alles das, was wir sind und was uns umgibt, aus Algorithmen und Formen der Informationsverarbeitung besteht.

Religion ist für Harari schon heute überflüssig, das Bild vom freien Bewusstsein wird es ebenfallsbald sein. Der Mensch aus Fleisch und Blut verkommt zu einer obsolteten Formel, die die Maschinen der Zukunft nicht mehr brauchen. Na dann, gute Nacht!

Homo Deus

Yuval Noah Harari
C.H.Beck
576 Seiten / Gebundene Ausgabe
24,95 €

 

 

 

Kommentar verfassen