Buch-Tipp: Bücher für die Ohren

Augen zu und durchgehört: Hörbücher sind Geschichten für die Sinne, Kino für den Kopf. Vorausgesetzt – sie sind gut.  Nachfolgend unerhört gute Tipps unserer Salzufler Experten:

CityBuch:
Frank Goosen, „Sommerfest“.
Der Autor, der auch schon „Liegen lernen“ und „Radio Heimat“ geschrieben hat, liest hier selbst. Und zwar eine komische Geschichte über einen Schauspieler, den es aus seiner Wahlheimat München für ein Wochenende zurück zu seinen Wurzeln in den Ruhrpott verschlägt. Frank Goosen schreibt und liest warmherzig, nachvollziehbar und extrem witzig. Ein tolles Hörbuch.

Thalia:
Charlotte Link, „Der Beobachter.“
Die bekannte Schauspielerin Gudrun Landgrebe liest diesen Krimi, der optimal für die ist, die es spannend, aber nicht allzu blutig mögen. Die Geschichte handelt von einem Mann, der bis zur völligen Selbstaufgabe alleinstehende Frauen beobachtet, sich in sie hineindenkt, mit ihnen fühlt. Plötzlich geschehen seltsame Morde. Die Opfer: Alleinstehende Frauen. Ist der Mann der Mörder oder ist er nur der harmlose Beobachter? Sehr fesselnd.

Neunmalklug:
Hape Kerkeling, „Unterwegs in der Weltgeschichte mit Hape Kerkeling.“
Was Hape kann, kann kaum ein anderer. Er verwandelt das Hörspiel in ein Mehrpersonenstück, bei dem man glaubt, dass eine Vielzahl von Stimmen die Texte sprechen und interpretieren. Das ist absolut klasse und machte jede Menge Spaß. Für Jung und Alt.

Kommentar verfassen