Erkenntnisse – Die Glosse für den Mai

Ein Stück weit ist die Normalität wieder zurückgekehrt – was das Leben aber nicht unbedingt einfacher macht.

Abstandhalten ist für manche Mitbürger wieder schwieriger geworden, andere haben mit Tausenden von neuen Vorschriften, Arbeitsschritten und sonstigen Spielregeln zu kämpfen. Aber die Corona-Zeit hat und hatte auch ihr Gutes: Was haben wir nicht alles gelernt in den zurückliegenden Wochen?

Wie lange der Nachbar braucht, um seine Terrassenüberdachung endlich fertig zu bauen (vier Wochen). Wer aus unserem Freundeskreis zu abstrusen Verschwörungstheorien neigt (leider viel zu viele). Und wie schnell man mit Mundschutz und Einkaufswagen im Supermarkt einkaufen kann (112 Teile in den Wagen werfen, bezahlen, der Kassiererin alles Gute wünschen, zum Wagen rennen, den Einkauf in den Kofferraum packen und den Motor starten – alles in 10 Minuten). BMW-Fahrer haben jetzt auch gelernt, was 1,50 Meter Abstand sind und viele Menschen wissen inzwischen, wie viele Kacheln ihr Bad hat (im Schnitt 397).

So wichtig all diese Erkenntnisse auch sind – in Zukunft darf es gern wieder etwas normaler zugehen.

Wir wünschen euch alles Gute!

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.