Vorwort von Dirk Tolkemitt: Veränderungen und Chancen

Bürgermeister Dirk Tolkemitt

Statt eines Interviews haben wir diesmal die Seite 2 für Dirk Tolkemitt freigehalten. Denn offizielle und öffentliche Anlässe zum Kennenlernen und Einschätzen des neuen Bad Salzufler Bürgermeisters gibt es aus bekannten Gründen aktuell leider nicht. Wir freuen uns, dass Dirk Tolkemitt unsere Einladung angenommen und so etwas wie ein Salzstreuner-Vorwort für die November-Ausgabe verfasst hat. Selbstverständlich wünschen wir ihm eine erfolgreiche Amtszeit – schließlich geht es um Bad Salzuflen.

Liebe Leserinnen und Leser des Salzstreuner,

ich darf Sie und euch in dieser Ausgabe als neuer Bürgermeister unserer Stadt begrüßen. 

Am 1. November habe ich das Amt angetreten. Also in einer Zeit mit besonderen Herausforderungen. Wo einst geschäftiges Treiben herrschte, ist plötzlich Stillstand. Wie in Schockstarre waren und sind wir gezwungen, innezuhalten und uns neu zu orientieren. Ob als junger Mensch oder als Senior. Ob im Unternehmen oder im Privaten. Ob im Beruf, im Ehrenamt oder in der Freizeit.

Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine so einschneidende Zäsur in unserem Alltag wie zurzeit durch Corona. Corona hat gezeigt, was wirklich Krise bedeutet: Wie wichtig unsere Gesundheit, unsere Arbeitsplätze und unsere Existenzsicherung sind. Und vielleicht auch, dass wir vor Corona in einigen Diskussionen Maß und Mitte verloren hatten. Corona hat aber auch gezeigt, wie wichtig Mitmenschlichkeit, der direkte Kontakt zu anderen und das Kümmern um den Nächsten sind, was Ehrenamt und Gemeinschaft leisten können. Mir ist es wichtig, dass wir nie die Empathie füreinander verlieren und jeder Herausforderung mit Kraft und Ruhe begegnen. Der in der Corona-Krise entstandene Zusammenhalt und Erfindungsreichtum sind dabei wegweisend. Um sich weiterhin nah sein zu können, Anteil zu nehmen oder einander zu helfen, wurden viele – auch außergewöhnliche – Lösungen gefunden. Viele davon können wir in die Zukunft mitnehmen, für unsere Stadt und für uns selbst.

Eine Stadtverwaltung und ihre Tochterunternehmen gestalten diese Zukunft einer Stadt ganz wesentlich: Wir können Rahmengeber, Möglichmacher, Unterstützer, aber auch Verhinderer sein. Mir ist es ganz wichtig, dass wir schon jetzt Impulsgeber für die Weiterentwicklung unserer Stadt sind. Dass wir als Verwaltung Ideen, Vorschläge sowie Pläne erarbeiten und Projekte umsetzen. Dass wir aber auch genauso Ideen aus der Gesellschaft, der Wirtschaft, dem Handel, dem Tourismus, den Schulen und Kitas, den Vereinen, den Nachbarschaften und von jedem Einzelnen aufnehmen und aktiv fördern.

In allen Orts- und Stadtteilen Bad Salzuflens steckt unglaublich viel Potenzial. Ich freue mich darauf, dieses mit den Menschen zu entdecken und für unsere Stadt nutzbar zu machen. Gemeinsam können wir Neues entstehen lassen und Bewährtes auf Dauer erhalten.

Sie alle sind herzlich eingeladen, Bad Salzuflens Zukunft mitzugestalten. Sie müssen kein Politiker, Vereinsmitglied oder Großgrundbesitzer sein, sondern „nur“ eine Bürgerin oder ein Bürger dieser Stadt. Jemand, der an morgen denkt und sich Verbesserungen wünscht, der Möglichkeiten erkennt oder einfach nur gute Ideen hat.

Veränderungen sind Chancen – für eine Stadt, für eine Gesellschaft und für jeden Einzelnen. Dies ist für mich schon jetzt eine große Lehre aus Corona: Es geht nur gemeinsam. Es geht nur miteinander. Und es geht nur, wenn wir in Kontakt bleiben. Dann entsteht Zukunft. Dann gestalten wir unser Morgen und eine Stadt, in der wir alle gerne leben wollen.

Bleiben Sie gesund.
Ihr/euer Dirk Tolkemitt
Bürgermeister

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.