Coverart The Bee Gees: How Can You Mend A Broken Heart

The Bee Gees
How Can You Mend A Broken Heart
Regie: Frank Marshall
Mit Barry Gibb, Maurice Gibb, Robin Gibb
111 Minuten
Dokumentation / Musik
iTunes ab 21.12.2020
HBO

How Can You Mend A Broken Heart heißt die Dokumentation, mit der US-Regisseur Frank Marshall der erfolgreichsten Familienband aller Zeiten ein 110-minütiges Denkmal setzt.

Gemeinsam mit Barry, dem letzten noch lebenden Brother Gibb, blickt Marshall gütig zurück auf drei Karrieren, die so einzigartig wie wechselhaft waren. Und von denen zwei viel zu früh endeten: Maurice starb 2003 mit 53 Jahren, Robin neun Jahre später mit 62. Beide Brüder kommen in der filmischen Huldigung über alte Interviews zu Wort, die Marshall mit beeindruckendem Archivmaterial geschickt und grobkörnig miteinander verknüpft.

Mit Kommentaren von Noel Gallagher (Oasis), Justin Timberlake, Chris Martin (Coldplay) und vielen Weggefährten der Gibbs ordnet der Film vor allem das musikalische Schaffen des Trios ein. Denn hinter den Diskokugeln und dem gigantischen Erfolg steckt an erster Stelle das grenzenlose Talent für das Komponieren. Diese Gabe ließen sich die Gibbs auch nicht nehmen, als sich die Welt von ihnen abwandte und ihre Platten sogar öffentlich in die Luft gejagt wurden. Die Gibbs komponierten weiter. Zunächst für andere wie Barbra Streisand, Diana Ross, Dionne Warwick und ihrem 1988 verstorbenen Bruder Andy. Später wieder erfolgreich für sich selbst.

ta

Ähnliche Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.