Benedetta
Regie: Paul Verhoeven
Mit Virginie Efira,
Charlotte Rampling, 
Daphné Patakia
131 Minuten
Drama
Koch Media GmbH

© 2022 Capelight Pictures GmbH 

Skandal-Regisseur Paul Verhoeven (Basic Instinct, Showgirls) hat mit 83 Jahren noch einmal zugeschlagen – und einen Film inszeniert, an dem sich natürlich die Geister scheiden.

Benedetta Carlini hat tatsächlich gelebt. Um 1600 kam sie als neunjähriges Mädchen in ein Theatiner-Kloster nach Pescia. Bereits davor wurde sie auf ein strenggläubiges Leben vorbereitet. Ihr starker Glaube wurde angeblich durch zahlreiche Wunder, Wahrnehmungen und Visionen weiter angefacht. Bereits mit dreißig Jahren wurde Benedetta Äbtissin ihres Klosters. Wohl auch wegen der Stigmatisationen, die sich als Wundmale an ihrem Körper abzeichneten. Doch schließlich kam sie zu Fall. Vor allem ihre körperliche Zuneigung zu einer Schwester führte dazu, dass gegen sie Anklage erhoben wurde und ihr die Hinrichtung auf dem Scheiterhaufen drohte. Sex, Gewalt, Provokation: Verhoeven verliebt sich in seine drastischen Bilder und verliert sich darin.

Rainer Tautz

Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.