DVD-Check: Ghost Stories

Alles Hokuspokus: Im episodenhaft erzählten Gruselstreifen Ghost Stories will die nervenaufreibende Spannung nicht so recht aufkommen. Möglicherweise ist das aber auch gar nicht gewollt.

Professor Philipp Goodman (Andy Nyman) macht es sich nicht einfach. Als Experte für Pseudoparanormales spürt er im Rahmen einer eigenen Fernsehsendung Betrüger auf, die mit vorgetäuschter hellseherischer Kraft und erschwindelten Verbindungen ins Jenseits ihre Mitmenschen ausbeuten. „Der Geist sieht nur das, was er sehen will”, lautet seine Erklärung für die Leichtgläubigkeit mental labiler Menschen.

Als Goodman eines Tages jedoch einen Anruf seines einstigen Geisterjäger-Vorbildes Charles Cameron (Leonard Byrne) erhält, gerät sein Weltbild ins Schwanken. Nicht nur, weil Cameron vor Jahrzehnten mysteriös von der Bildfläche verschwand, sondern auch, weil er dem skeptischen Professor drei Geistergeschichten auftischt, mit denen er selbst den verlorengegangenen Glauben an das Übernatürliche zurückgewann. Goodman geht den Ghost Stories nach und rutscht dabei immer tiefer in die eigene düstere Vergangenheit. Etwas Schauder und kühler Humor: Wer das britische Kino mag, wird mit den Ghost Stories voll auf seine Kosten kommen. ta

DVD Cover Ghost Stories FSK 16
Ghost Stories
Regie: Andy Nyman, Jeremy Dyson
Horror
98 Min.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.