Filmplakat Violent Night

Violent Night
Regie: Tommy Wirkola
Mit David Harbour, John Leguizamo Beverly D’Angelo, Cam Gigandet
101 Minuten
Action, Komödie
Kinostart: 01.12.2022
Universal Pictures Germany

© Universal Studios

Ungezogene Kinder kriegen Kohle unter den Baum, fiese Gangster eine scharfe Handgranate um die Ohren. Wenn es um das Weihnachtsfest geht, kennt Santa Claus nämlich längst keinen Spaß mehr. Zumindest im Kinofilm Violent Night wird der Weihnachtsmann zur garstigen Ein-Mann-Armee …

Stille Nacht, fast alles schläft und einsam wacht: Während sich die Welt arglos entschleunigt, macht eine Söldnertruppe mobil. Ihr geht es um den ganz großen Coup. Das Ziel der unchristlichen Operation befindet sich auf dem Anwesen einer wohlhabenden Familie: Ein Safe mit millionenschwerer Beute.

Der Plan der Gangster scheint zunächst aufzugehen. Schnell verschafft sich die bis an die Zähne bewaffnete Bande Zugang zum Haus. Umgehend werden alle Anwesenden der Festtagsgesellschaft als Geiseln genommen. Jetzt muss nur noch der Tresor geknackt und das Diebesgut eingesackt werden. Allerdings haben die Banditen die Rechnung ohne Santa Claus gemacht …

Szenenbild aus dem Kinofilm Violent Night
Ab dem 1. Dezember 2022 in der Filmbühne Bad Salzuflen zu sehen: Violent Night. // Foto: © Universal Studios

Denn als dieser von der hinterhältigen Aktion Wind bekommt, ist Schluss mit flauschebärtiger Warmherzigkeit. Eigentlich wollte Santa wie jedes Jahr seine Geschenke verteilen (und gemütlich ein paar Bierchen schlürfen), doch die Störung der weihnachtlichen Besinnlichkeit bringt ihn auf die Palme. Kurzerhand verwandelt der Mann aus dem Norden die schmückenden Beiwerke der Weihnacht zu tödlichen Präzisionswaffen, um sie gegen die unartigen Bösewichte einzusetzen. Und so metzelt sich Santa kreativ, kreuz und quer durch die Räuberbande. Ob er das Fest der Liebe so wirklich retten kann?

Der abgeranzte Weihnachtsmann im Kampf gegen alle. Die schwarze Action-Komödie Violent Night mixt hemmungslos viele Filmmotive zusammen, die in den letzten Kino-Jahrzehnten zum Fest der Feste erfolgreich waren. Ein bisschen Bad Santa, etwas Stirb langsam, eine Prise Kevin – Allein zu Haus und natürlich ein Schuss Santa Clause. Von alledem ist etwas dabei. Allerdings wohl zu derb, um Violent Night als familienkompatibel durch die FSK-Schleuse rutschen zu lassen.

Auch das Personal von Violent Night ist eher dem erwachsenen Publikum bekannt. Das Produktionsteam des Films, das seine Finger bereits bei den Haudrauf-Werken John Wick, Bullet Train und Atomic Blonde im Spiel hatte, lud zahlreiche bekannte Kino- und Serienstars zur blutigen Bescherung ein. David Harbour (Stranger Things) schlüpfte in die Rolle des derben Santa Claus und John Leguizamo (John Wick) übernahm die Rolle des fiesen Obersöldners. Mit Beverly D’Angelo, der Ellen Griswold des zeitlos witzigen Chevy-Chase-Klassikers Schöne Bescherung, haben die Filmemacher sogar eine echte Ikone der Weihnachtskomödien zurück auf die Leinwand geholt.

Christopher Berndt

Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert