Der Buchtipp: Michela Murgia: Accabadora

Eine Lese-Empfehlung von Corinna Klassen, Kunst- und Buchhandlung Emil Maschke.

Sie machen einen kleine Pause und setzen sich in Ruhe mit diesem Buch in den Schatten. Die Autorin – Michela Murgia – ist Ihnen unbekannt; der Titel „Accabadora“ sagt Ihnen nichts.

Eine Lese-Empfehlung von Corinna Klassen, Kunst- und Buchhandlung Emil Maschke.

Eine Lese-Empfehlung von Corinna Klassen, Kunst- und Buchhandlung Emil Maschke.

Sie blättern und lesen etwas im Buch und registrieren: Die Geschichte spielt auf Sardinien in den 1950er Jahren. Das kleine Mädchen Maria, aus sehr armer Familie, wird von einer alleinstehenden, wohlhabenden Frau an Kindes statt angenommen. Maria zieht in ein großes Haus, wird betreut und versorgt, geht zur Schule und erhält eine Berufsausbildung. Sie darf im Haus in alle Räume und kann ihre Ziehmutter alles fragen, doch als sie älter wird, begreift sie, dass es um ihre Ziehmutter ein Geheimnis gibt. Eigentlich müssten Sie wieder zurück in den Alltag, doch Sie möchten zu gerne wissen, was für ein Geheimnis Maria vorenthalten wird. Sie sind fasziniert von dieser Geschichte und der klaren Sprache, in der sie erzählt wird.

Mit Bedauern sehen Sie, dass der Text nur 176 Seiten umfasst. Leider, leider ist Ihre Pause nun wirklich zu Ende.

Michela Murgia: Accabadora
Wagenbach Verlag 2010, EUR 17,90

Kommentar verfassen