Einst & Jetzt: Gelbe, weiße, graue Schule…

Ein Stück Bad Salzufler Schulgeschichte – mit Unterbrechungen:
Die heute sogenannte Gelbe Schule wurde 1908 an der Martin-Luther-Straße errichtet, weil das alte Schulgebäude (die „Rote Schule“) zu klein geworden war. Wegen ihrer weißen Farbe nannte man den Neubau „Weiße Schule“, wie oben zu sehen ist, zeigte sie sich wie zur Einschulung 1964 aber schnell als graue Schule.

Nach dem Umzug der Grundschule in die Ahornstraße, wo sich zuvor das Neusprachliche Mädchengymnasium befand, welches allerdings 1974 in das neue Schulzentrum Lohfeld wanderte, stand das Gebäude zunächst leer. Selbst ein kompletter Abriss wurde geplant, bis die Stadt das Gebäude sanierte, um es in Teilen wieder der Grundschule zur Verfügung zu stellen.

Heute nutzen neben dem Stadtarchiv viele Vereine die Sozialräume und die Aula im Dachgeschoss. Der ehemalige Musiksaal, hat sich zu einem vielbeachteten und stark frequentierten Treffpunkt der Kabarett-und Kleinkunst-Szene entwickelt. Nur der Schulhof ist inzwischen zum Parkplatz geworden…

Kommentar verfassen