Innenstadt bewegt: Frauke Borgstede

Frauke Borgstede

Seit Februar 2012 ist sie da: Frauke Borgstede. Für die Staatsbad Salzuflen GmbH soll sie als Fachkraft für Stadtmarketing die Kräfte vor Ort bündeln und die Zusammenarbeit von verschiedenen Akteuren für die Umsetzung von Maßnahmen verbessern. Unterstützt wird sie vom Fachbeirat Stadtmarketing, in dem Vertreter aus den Bereichen Einzelhandel, Wirtschaft, Gastronomie, Tourismus, Politik und Verwaltung zusammen kommen.

Hallo Frau Borgstede, woran wollen Sie  in Ihrer Arbeit gemessen werden?
Die Salzufler sollten mehr Stolz für ihre Stadt entwickeln und dies auch nach außen tragen. Es wäre schön, wenn schon die ersten Stadtmarketing-Projekte dies stärker fördern.

Was haben Sie vorher getan?
Gebürtig komme ich aus Bramsche, in der Nähe von Osnabrück. Nach dem Abitur habe ich Diplom-Geographie in Münster studiert. Erste Berufserfahrungen konnte ich bei einem Beratungsbüro für Standortentwicklung in Lübeck und im Bereich Stadtteilmanagement in der Region Hannover sammeln.

Sind Sie die Richtige am richtigen Ort?
Ja. Weil ich gerne in Bad Salzuflen lebe und mich die Arbeit im Bereich Stadtmarketing immer schon begeistert hat.

Was mögen Sie an Bad Salzuflen?
In Bad Salzuflen ist immer etwas los – Messeveranstaltungen, Konzerte im Bahnhof, Theatervorstellungen oder Honky Tonk. Zudem mag ich den Mix aus Grün, Wasser und Fachwerk. Es ist eine Stadt zum Wohlfühlen – nicht nur für den Gast, sondern auch für Salzufler.

Wie erklären Sie Ihrer Großmutter Bad Salzuflen?
Meine Großmutter kennt die Stadt und ist hier immer gerne gewesen. Insbesondere gefallen ihr der Kurpark, die Gradierwerke und das Ambiente.

Und Ihrer besten Freundin?
Bad Salzuflen ist eine kleine aber feine Stadt im Kreis Lippe, die für Jung und Alt viel zu bieten hat. Hier kann man die Seele baumeln lassen, die vielfältigen Sport- und Kulturangebote nutzen, einkaufen und auch ausgehen.

Welche konkreten Projekte werden die Stadt nach vorn bringen?
Wir werden mit dem Fachbeirat u. a. Projekte im Bereich Einzelhandel und Zentrenentwicklung, Stadtwerbung und Veranstaltungen angehen. Zurzeit werden Arbeitskreise zu den Themen gebildet.

Kommentar verfassen