09.09.2012 // Eröffnung des Mevlana-Gemeindezentrums

Die goldene Kuppel strahlte mit der Sonne um die Wette: Bei der feierlichen Eröffnung des neuen Gemeindezentrums der türkisch-islamischen Mevlana-Gemeinde zeigte sich der Sommer noch einmal von seiner besten Seite. Über 1.000 Besucher waren dabei, als die neue Mevlana-Moschee und das Gemeindezentrum durch den Vorsitzenden der Gemeinde, Kamil Keskin, offiziell eröffnet wurde. Darunter neben den Gemeindemitgliedern auch viele Nachbarn, Vertreter aus Politik und von Institutionen – eine bunte Mischung, die sich auf dem neuen Parkplatz vor der Moschee drängte.

Grußworte und gute Wünsche für die Gemeinde kamen aus Bad Salzuflen, Düsseldorf und aus der Türkei, als Vertreter der Salzufler Kirchengemeinde überbracht Pfarrer Andreas Gronemeier die Glückwünsche der christlichen Gemeinden. Die Kosten für den Bau wurden von der Gemeinde selber aufgebracht durch Spenden, Kredite und Mitgliedsbeiträge. Wie Keskin betonte, verstehe sich die Mevlana Moschee nicht nur als Gebetsstätte, sondern auch als Kultur- und Begegnungszentrum. „Zwar trifft man sich fünfmal am Tag für das rituelle Gebet, jeden Freitag für das Freitagsgebet und an dem Ramadanfest und am Opferfest für die Feiertagsgebete, aber es gibt auch verschiedenste kulturelle Angebote“. Neben einer Teestube finden sich verschiedene Räume für Sprach- und Nachhilfe-Kurse, für Treffen von Jugend- und Frauengruppen sowie einen Festsaal und eine Bücherei.

Neben der Vielfalt der Angebote im neuen Gemeindezentrum stand natürlich der Gebetsraum im besonderen Interesse der Besucher. Der hohe helle Saal mit seinen blau-weißen Ornamenten beeindruckte die Besucher. Im Erdgeschoss beten die Männer, den Frauen steht die Empore auf Höhe des ersten Stocks zur Verfügung.

Den gesamten Nachmittag über stand das neue Gemeindezentrum an der Weinbergstraße im Mittelpunkt des Interesses – mit einem umfangreichen Buffett, Spielen für Kinder und zahlreichen Begegnungsmöglichkeiten stellten sich die „neuen alten Nachbarn“ einer breiten Öffentlichkeit vor. Übrigens bietet die Mevlana-Gemeinde interessierten Gruppen nach Vereinbarung Führungen durch das neue Gemeindezentrum an. Kontakt unter info@mevlana-ditib.de

 

Kommentar verfassen