Einst & Jetzt: „Am Sonntag will mein Süßer mit mir …“

… segeln geh’n“, heißt es in einem alten Schlager. Segeln konnte man auf dem 1906 künstlich angelegten Kurparksee zwar nie, dafür waren die Ruderboote auf dem Kurparksee schon früher eine Attraktion – nicht nur für Kurgäste. Unterhalb der alten Seeterrassen, die sich damals noch direkt am Kurparksee befanden, lagen zu Beginn des vorherigen Jahrhunderts die Boote (wie auf dem oberen linken Bild zu sehen) für alle Altersstufen bereit.

Vor rund zehn Jahren wurde diese alte Tradition wiederbelebt – nicht wiederbelebt dagegen wurde (und wird) die im Hintergrund sichtbare Zentralachse vom Wasserspiel am Gradierwerk bis zum Kurparksee. Die beiden Häuschen rechts und links bildeten gemeinsam mit einer Mauer den Abschluss des inneren Kurparks. Die Mauer war den Schlossterrassen von Pillnitz nachempfunden und versprühten einen entsprechend mondänen Charme. Das heutige „Kassenhäuschen“ mit seiner 1960er- Jahre-Architektur hat dagegen seinen ganz eigenen Reiz und erinnert an Nierentisch und Petticoat …

Am 31.10. wird übrigens die Saison wieder mit dem traditionellen „Halloween“-Rudern beendet. Also schnell noch mal die Süße schnappen und rudern gehen …

Kommentar verfassen