Volles Programm für Erwachsene

Starke Partner: Das Team der VHS (v. l. Jennifer Kaufmann, Ulrike Hördemann, Christiane Steinmetz, Franz Meyer) und Anna Lisa Davidovic von den Stadtwerken Bad Salzuflen

Als Franz Meyer, Direktor der VHS Bad Salzuflen, gemeinsam mit Christiane Steinmetz in kleiner Presserunde das neue Programm der Volkshochschule vorstellte, war ein gewisser Glanz in seinen Augen unverkennbar. Denn auf das, was Meyer mit seinem Team in dem 94-seitigen DIN-A5-Heft präsentierte, ist der Direktor mächtig stolz. Und das hat gleich mehrere Gründe.

Den wichtigsten liefert das Programm selbst. Wieder einmal ist es der VHS gelungen, ein Kurs- und Vortragsprogramm von 200 Veranstaltungen zusammenzustellen. Diese sind in fünf Fachbereiche untergliedert und bieten von der kostenlosen Geschichtsstunde mit regionalem Bezug bis hin zum Zumba-Kurs so ziemlich alles, womit sich der Erwachsene körperlich und geistig fit halten kann.

Vielfalt und Güte des Programms führen auch zum zweiten Grund für Franz Meyers Stolz. Denn die Vorbereitungen und auch die Durchführung des Programms werden seit Kurzem von einem verkleinerten VHS-Team gestemmt. Die finanzielle Lage der Stadt hat dazu geführt, dass Christa Lindrath von der VHS zur städtischen Musikschule wechseln musste. Ihre Aufgaben im Bereich Information, Anmeldung und Dozentenbetreuung wurden auf das nun nur noch 5-köpfige Team verteilt. „Wir haben die Öffnungszeiten der VHS angepasst und es kann sein, dass es mal etwas länger dauert, bis jemand an das klingelnde Telefon geht“, so Meyer, doch an der hervorragenden Qualität des Angebots soll sich nichts ändern. In diesem Zusammenhang bedankte sich Franz Meyer ausdrücklich bei den beiden Hauptförderern der VHS, der Sparkasse Lemgo und den Stadtwerken Bad Salzuflen. Anna Lisa Davidovic, Marketingleiterin der Stadtwerke, nahm den Dank vor Ort persönlich entgegen.

Als Indikatoren für die Qualität führte Franz Meyer eindeutige Zahlen an: So haben im vergangenen Jahr fünf Prozent mehr Menschen als in 2011 die Kurse und Vorträge der VHS besucht, rund 4.600 waren es insgesamt. 7.500 Unterrichtsstunden haben stattgefunden und die Ausfallquote für nicht zustande gekommene Veranstaltungen liegt nicht nur unter 20 %, sondern damit auch unter dem üblichen Schnitt der Volkshochschulen.

Mit einem Ausblick auf die Höhepunkte der einzelnen Fachbereiche machten Christiane Steinmetz und Franz Meyer abschließend Lust auf das neue Semester. Geht es nach dem Titel des neuen Programms, wird es unter anderem festlich. Denn „50 Jahre deutsch-französische Freundschaft“ gilt es zu feiern und selbstverständlich ist Bad Salzuflen mit seiner VHS und der Partnerstadt Millau dabei.

Das komplette Programm ist bereits bei der VHS und den bekannten Auslagestellen erhältlich. Ebenso auf der neugestalteten Internetseite, die unter der Adresse vhs-badsalzuflen.de zu erreichen ist.

Kommentar verfassen