Stadtgeschichte(n): Im Mittelpunkt des Kurlebens

Foto: Sammlung Meinardus

Das Kurhaus

Offiziell erst zum 31. März, aber faktisch schon seit dem Jahreswechsel steht das Kurhaus (mal wieder) leer. Dem Vernehmen nach soll es aber nun bald wieder aufwärts gehen: Mit neuem Konzept nach Umbau und Modernisierung und mit neuem Betreiber. Die Gespräche seien „weit gediehen”, lässt sich der Bürgermeister zitieren. Man darf also gespannt sein, was sich 2015 und 2016 am früheren Mittelpunkt des Kurlebens tun wird …

Foto: Sammlung Meinardus

Das Kurhaus öffnete am 23. Juli 1900 seine Pforten – unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und eingeweiht vom Grafregenten Ernst zur Lippe-Biesterfeld. Der vom Salzufler Architekten Fritz Seiff geplante Bau hatte noch nicht viel mit dem heutigen Gebäude gemein: An den großen Saal waren rechts und links zwei Anbauten mit weiteren Räumlichkeiten. Zur Kurparkseite präsentierte sich das Haus mit einer offenen Terrasse und zwei Treppenabgängen. Diese Keimzelle entwickelte sich über die folgenden Jahre immer weiter – parallel zur ständig steigenden Bedeutung Bad Salzuflens als Kurort. Denn über Jahrzehnte prägte das Kurhaus das gesellschaftliche Leben der Kurstadt. Übrigens stand das Kurhaus ursprünglich allein da: Erst 1909 wurde das heutige Kur- und Stadttheater eröffnet.

Bis 1954 wurde am Kurhaus fast regelmäßig an- und umgebaut. Die ursprüngliche Terrasse am großen Saal wurde um eine untere Terrasse erweitert, die zunächst ebenfalls offen war und später mit großen Schiebefenstern verkleidet wurde. Mit dem Verbindungsbau zum Kur- und Stadttheater entstand ein geräumiges Haus für alle Zwecke des Kurlebens: Tanztee, Leseräume, Theater- und Musikaufführungen. Nachdem die englische Besatzungsmacht nach 1948 das beschlagnahmte und von ihr genutzte Kurhaus wieder freigegeben hatte, erfolgte von 1951 bis 1954 der letzte große Umbau des Kurhauses. Damals entstanden auch die Arkaden zur Parkstraße, mit Büros und Personalwohnungen.

Am 29. Dezember 1987 brannte das Kurhaus aus und wurde zwei Jahre lang renoviert. Nach mehreren Pächterwechseln und mehrfacher Schließung steht das Kurhaus zum 31. März 2015 wieder offiziell leer: Nach 14 Jahren verließ der letzte Pächter das Haus.

Was mit wem genau künftig im Kurhaus passieren soll, steht noch in den Sternen. Gerüchte über neue Umbau- und Betriebskonzepte machen die Runde. Fest steht: Die Zeiten von Tanztee und Herrengedeck werden wohl nicht wieder kommen …

Kommentar verfassen