Streusalz – Die Glosse für den September

Unser Bürgermeister hat ein gewisses Faible für das Fahrradfahren – so liest man es derzeit überall. Über die neu erstarkte mediale Aufmerksamkeit für das umwelt- und körpergewichtsfreundliche Verkehrsmittel freuen sich viele Menschen: Auch in Bad Salzuflen steigt man wieder aufs Rad. Doch was wäre wohl passiert, wenn unser Stadtoberhaupt eine veritable Vorliebe für italienische Sportwagen aus Modena hätte?

In Porta Westfalica wird erwogen, eine Seilbahn zwischen Kaiser-Wilhelm-Denkmal und Fernsehturm zu errichten. Für Bad Salzuflen wäre das auch eine tolle Idee: Einfach Asenberg und Obernberg miteinander verbinden und schon schwebt man von einer Höhe zur anderen – quer über den Landschaftsgarten. In Schötmar ist man schon weiter: Getarnt als Querungshilfe soll eine Seilbahn von der Kilianskirche bis zum Bahnhof entstehen – mit der gar nicht so weit hergeholten Begründung, dass Fußgänger dann endlich gefahrlos die Begastraße überqueren können.

Mit einer besonderen Maßnahme will man übrigens den Einzelhandel in der Dammstraße fördern: Eine Werbe-Stele in der Langen Straße soll auf das Angebot in der etwas abseits gelegenen Einkaufsstraße hinweisen. Es werden noch Wetten angenommen, ob die Werbe-Stele noch errichtet wird, bevor auch der letzte Händler in der Dammstraße seine Pforten geschlossen hat.

Kommentar verfassen