DVD-Check: A Star Is Born

Jede Wette: Wenn von Sonntag (24.02.2019) auf Montag zum 91. Mal die Oscars verteilt werden, dann ist A Star Is Born in jedem Fall dabei.

Der Song Shallow, der auch im Film von den beiden Hauptdarstellern Bradley Cooper und Lady Gaga gesungen wird, gilt als sichere Nummer für den Goldjungen. Bemerkenswert ist allerdings, dass der Streifen sechs weitere Nominierungen erhalten hat – und das zu Recht. Sogar in der Kategorie Bester Film wird das Musik-Drama heißt gehandelt. Und das, obwohl der Plot schon dreimal im Kino erzählt wurde.

In der Cooper-Gaga-Version verliebt sich der strauchelnde Country-Superstar Jackson Maine in die unscheinbare und mental labile Barsängerin Ally. Nachdem er ihr den Zugang in den Pop-Olymp ermöglicht hat, vertauschen sich die Rollen der Verliebten. Die latenten Probleme des alkoholkranken Jackson brechen auf, während Allys Stern heller und heller strahlt. Heftige Auseinandersetzungen sind die Folge – doch dabei bleibt es nicht.

Wie bereits erwähnt, könnte dieser Stoff, aus dem die Hollywood-Träume sind, manchem Filmfreund bekannt vorkommen. Tatsächlich wurde er bereits 1937 erstmals verfilmt. 1954 folgte das erste Remake (mit Judy Garland und James Mason), 1975 das zweite mit Barbra Streisand und Kriss Kristofferson. Holt die Taschentücher raus!  ta

DVD Cover A Star Is Born (2018)
A Star Is Born
Regie: Bradley Cooper
136 Minuten
Musik / Drama

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.