Nur Gutes! – Die Glosse für den Mai 2019

Nur noch eine lästige Europawahl und die Sommerpause ist für unsere Spitzenpolitiker nicht mehr weit. Wenn nichts dazwischenkommt, haben die Schlips- und Würdenträger ab Juli wieder zwei Monate Ruhe vor uns. Oder vor sich selbst.

Zeit genug, um möglicherweise weitere Gesetzesnamen zusammenzureimen, die zwar kein Mensch nachvollziehen kann, die aber immerhin mehr Moral und Wertebewusstsein in eine Wortkomposition packen als Knigge in seinen Schinken Über den Umgang mit Menschen. Wer will schon etwas gegen rechtliche Verordnungen sagen, die als Starke-Familien-Gesetz, Gute-Kita-Gesetz oder gar Geordnete-Rückkehr-Gesetz das Gute buchstäblich in sich tragen? Genauso gut funktioniert es schließlich doch auch mit staatlich geförderten Gütesiegeln: Die Tierwelt jubelt, denn Deutschland hat endlich ein Tierwohllabel. Viele Schweine haben im Stall jetzt zumindest so viel Platz, dass sie bei Erschöpfung umfallen können.

Lokalpolitik und Verwaltung sollten von den Großen lernen: So könnte doch ein wieder mal geschlossenes Bega-Bad als Gegen-den-Sonnenbrand-Maßnahme plausibel gemacht und der bürokratische Auflagenwahnsinn für Veranstaltungen in der Innenstadt durch die Gute-Abend-gute-Nacht-Übereinkunft geregelt werden.

Mal sehen, was noch so kommt …

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.