Buch-Tipp: Die rothaarige Frau

In seinem fantastischen Roman verknüpft der Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk die griechische und persische Mythologie mit dem Weltlichen. Und die Tradition mit der Moderne.

Pamuks Geschichte beginnt 1985 vor den Toren der bald schon dramatisch wachsenden Metropole Istanbul. Hier lebt der 16-jährige Cem mit seiner Mutter. Sein Vater, ein Apotheker, verließ die Familie. Aus der finanziellen Not heraus beginnt der Teenager eine Hilfstätigkeit beim Brunnenbauer Meister Mahmut, dem er für ein neues Projekt in die Einöde von Öngören folgt. Schnell entwickelt sich zwischen den beiden so etwas wie eine Vater-Sohn-Beziehung. Zur gleichen Zeit tritt eine attraktive rothaarige Frau in Cems Leben. Sie ist älter als er und Teil einer Schauspielgruppe, die im selben Ort gastiert, in der Mahmut und Cem ihren Brunnenschacht ausheben. Der Junge verliebt sich in die Schönheit, die seine Gefühle längst bemerkt hat und tatsächlich erwidert. Kurze Zeit später geschieht ein Unglück. In einem unüberlegten Moment lässt Cem einen vollen Eimer mit Abraum vom Haken rutschen und auf seinen Meister im Brunnen stürzen. Von Panik erfasst, flieht der Junge in die Großstadt Istanbul, aus der er erst viele Jahre später wieder zurückkehrt, als ihn eine E-Mail erreicht. Fesselnd, tragisch und märchenhaft: Cems Geschichte erinnert zunächst an die Tragödie von Ödipus. Bis sich das Schicksal erneut wendet …

Buchcover Die rothaarige FrauDie rothaarige Frau
Orhan Pamuk
Roman
288 Seiten
Hanser Verlag
22,00 €

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.