Illustration zur Kolumne Voehls Welt, Ausgabe 146
Von Uwe Voehl. Illustriert von Ulrich Tasche.

Zurück aus dem Urlaub – und gleich musste ich mir die Augen reiben, da am Samstag noch alle schwarzen Mülltonnen in den Straßen standen. Wie in Neapel, wenn mal wieder die Müllmänner streiken, dachte ich.

„Sie haben ja tatsächlich gestreikt“, sagt Strohmeier. „So ähnlich ging’s mir aber auch: Als wir neulich aus Spanien zurückkamen, rüffelte meine bessere Hälfte erstmal das Unkraut vor unserer Hecke, das in den drei Wochen meterhoch gewachsen war. Wie da, wo wir gerade herkommen, hat sie gesagt!“ 

„Ist doch schön! Die Insekten freuen sich darüber!“, sagt Fee. „Übrigens ist die VHS leuchtendes Vorbild: Auf dem Bürgersteig davor wächst der herrlichste Wildkräutersalat. Der kann gleich zu einem der Kochkurse mitgebracht werden. Und als ich von der Ostsee wiederkam und auf der VHS-Wiese den herrlichen Klatschmohn leuchten sah, war das wie auf dem Darß. Nur das Meer fehlte.“

„Und erst die blühenden Rosen jetzt überall: Wie auf Sylt!“, schwärmt Gabi.

„Bleibt mal auf dem Teppich, Mädels! Wenn man euch so hört, könnte man meinen, man bräuchte gar nicht mehr in Urlaub fahren“, knurrt Strohmeier. Recht hat er! Woanders ist auch nicht anders!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.