Salzuflen, deine Biergärten!

Biergartenzeit wie hier am Kurparksee - Salzufler und Gäste treffen sich draußen.

Sommerzeit – Biergartenzeit. Draußen sitzen, reden, essen, trinken, den Tag und den Abend genießen: In Salzuflen mindestens ebenso Kult wie in Bayern.

Ein klarer Favorit unter den Biergärten ist der am Kurparksee. Mit seinem alten Baumbestand, dem Blick auf den See und der typischen Holzterrasse gibt es kaum einen „klassischeren“ Biergarten in der Stadt.

Bei einer „Tour de Biergarten“ quer durch Salzuflen lassen sich per Pedes oder mit dem Fahrrad ohnehin tolle Orte entdecken. So lohnt z. B. der Aufstieg zum Schwaghof allein schon wegen der sonnigen Terrasse und dem Blick übers weite Grün. Unterhalb des Schwaghofs ist die Loose ein tolles Ziel, während auf der anderen Seite Salzuflens das Bergrestaurant Hollenstein und, auf halbem Wege, der Berghof zum Höhenmeter sammeln verführen .

Auch in der City kann man im Grünen sitzen: Ob im Garten des Il Faro, im historischen Bürgermeisterhaus, oder an der Salze im Dreiklang von Alexandra, Muckefuck und Salzestuben. Zwei besondere Tipps: Der Hof der Trattoria Toscana in der Wenkenstraße und die Terrasse des Leopold mit historischem Badehausambiente und Rosengarten.

Auch in der fußballlosen Zeit lockt das Pappels, beispielsweise mit dem wild-romantischen Biergarten direkt an der Werre, den viele Salzufler kennen und schätzen. Frisch herausgeputzt präsentiert sich der Biergarten vom Stadt Hamburg: Mit neuen Ein- und Ausblicken lässt es sich hier auch hervorragend speisen.

Ebenfalls neu, aber gerade erst eröffnet ist der Biergarten vom „Yol“ in der Osterstraße. Hier sitzt man, im Schatten der Stadtkirche, auf dem Hallenbrink zwischen den Häusern. Neu gestaltet ist auch die Außengastronomie des Kurhauses mit Blick auf das neue Wasserspiel auf dem Konzerthallenvorplatz – ein guter Tipp zu jeder vollen Stunde. Noch „in Arbeit“ befindet sich der Biergarten vom Lebenslang. Hier wird man demnächst im ehemaligen Gefängnishof alles außer einer Henkersmahlzeit genießen können.

Zentral und doch ungesehen sitzt man im Café Rosenbogen in der Salzsiederstraße. Oder man nutzt eine Tanzpause im Café Schulte – im Vor(Bier-)garten der Pension.

Kommentar verfassen

Das meinen andere Leser zu "Salzuflen, deine Biergärten!":


schrieb am

Ich war im Hotel-Restaurant Stadt Hamburg am Sonntag zum Grillfest
Feuer,Fisch & Flamme.Leider spielte das Wetter nicht mit. Es wurde trotzdem gegrillt. Ein Fest für den Gaumen.Das Angebot ging von Marlin,-oder Blauhaisteak,Butterfisch und Garnelenspies, Fleischspiese aus Schweine oder Lammfilets-gefüllte Teigtaschen-Rinder-und Geflügelsteak bis zu leckern warmen Beilagen und Salaten.
Ich persönlich habe noch nie so eine Vielfalt an exquisiten Grillspeisen angeboten bekommen.Und der Preis Euro 19,90 pro Person steht in keinem Verhältnis zu dem hervorragenden und vielfältigen Speisen.
Ich bedanke mich für den Gourmetabend.

Antworten