Lieblingsklänge: P!INK – „Don’t Let Me Get Me“

Es ist schon einige Jahre her,da las ich in einer Illustrierten von einer in Deutschland damals noch recht unbekannten Sängerin namens P!NK. Allein der Name weckte sofort mein Interesse – mit Recht, wie sich wenig später zeigte. Sie brachte eine Menge guter Songs raus, so dass sie sich inzwischen zu einer erfolgreichen Rockröhre gemausert hat. Eins meiner persönlichen Lieblingslieder ist „Don´t Let Me Get Me“ von dem Album „M!ssundaztood“, welches sie in Zusammenarbeit mit Linda Perry (4 Non Blondes) produzierte. Live durfte ich sie bisher erst einmal erleben, die Karten dafür bekam ich von meiner Freundin zum bestandenen Diplom. Leider war es genau das Konzert in Nürnberg, bei dem P!NK von der Bühne fiel. Aber bis zu diesem Moment war es eine tolle Show…

Fee Nina Oulhaj ist vielen in der Stadt seit Jahren bekannt: Was vor zehn Jahren nur als Neben-dem-Studium-Job begann, ist für die inzwischen diplomierte Sozialpädagogin „Ausgleich zum Job.“ Mit viel Freude ist die Rucksack-Salzuflerin nach wie vor die „gute Fee“ hinter dem Tresen der Shell-Tankstelle in der Schloßstraße.

Kommentar verfassen

Das meinen andere Leser zu "Lieblingsklänge: P!INK – „Don’t Let Me Get Me“":


schrieb am

Die „gute Fee“ von der shell Tanke…
…muß man erlebt haben!!!

Antworten