Buch-Tipp: Was sollte man 2011 gelesen haben?

Das Literaturjahr neigt sich dem Ende zu. Passend zur Geschenksaison präsentieren wir die aktuellen Leseempfehlungen aus dem Bad Salzufler Buchhandel.

Kirsten Heesch, Thalia:

Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers von Walter Isaacson. Sehr aufschlussreich und absolut spannend.

Das Labyrinth der Wörter von Marie-Sabine Roger. Wunderschön geschrieben. Sehr fesselnd.

Der Beobachter von Charlotte Link. Ganz neu und super spannend.


Karola Peters, CityBuch:

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson. Kreativ, phantasievoll, anspruchsvoll.

Paganinis Fluch von Lars Kepler. Subtil, aufregend und megaspannend. Noch besser als der Bestseller Der Hypnotiseur.

Arabiens Stunde der Wahrheit von Peter Scholl-Latour. Ein Mann mit unglaublichen Kenntnissen und Verbindungen zeigt uns, warum eine Demokratie nach unserem westlichen Schema in den arabischen Ländern nicht funktionieren kann.


Corinna Klassen,Buch- und Kunsthandlung Maschke:

Und wieder Februar von Lisa Moore. Die gefühlvolle Geschichte und die außergewöhnliche Art der Erzählung begeistern.

Liebesnähe von Hanns-Josef Ortheil. Ein tolles Buch, das auf unvergleichliche Weise beschreibt, wie es zwischen Mann und Frau funkt, wenn es funkt. Sehr poetisch.

Fast genial von Benedict Wells. Ein sehr amüsantes Buch mit einer sehr abwechslungsreichen Story und einem ganz besonderen Schluss. Genial.


Uwe Becker, neunmalklug Buchhandlung:

Erebos von Ursula Poznanski. Von der Jugendjury zurecht für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und dennoch auch für Erwachsene hochspannend. Ein einzigartiges Buch.

Ein Akt der Gewalt von Ryan David Jahn. Spannung pur, erschütternd und sehr realistisch. Eine absolut packende Geschichte.

Gott bewahre von John Niven. Total abgedreht, skurril und richtig schrill. Ein witziges Buch für Weihnachten – und danach.


Beate Meier, Buchhandlung Malorny:

Religion in der Verantwortung von Helmut Schmidt. Weil es richtig und wichtig ist, verantwortlich zu denken und zu handeln.

Sternenkönig: Eine Weihnachtslegende von Willi Fährmann. Es macht Spaß und glücklich, Indianerhäuptling Silbermond auf seiner langen Reise zu begleiten.

Mein großes Buch der Kunst: Ich sehe was, was du nicht siehst! Von Doris Kutschbach. Wer es aufschlägt, wird begeistert sein. Wer beachtet, dass er für dieses aufwändige Buch nur 19,99 Euro bezahlt hat, noch mehr. Geeignet schon für Kinder ab 4 Jahren.

Kommentar verfassen