Kino-Preview: Die Boxtrolls

Kinostart: 23.10.2014

Boxtrolls

Foto: Universal Pictures

Das amerikanische Stop-Motion-Studio Laika bleibt seiner bewährten Linie treu. Bei ihrer filmischen Umsetzung der Kinderbuch-Serie Die Monster von Rattingen von Alan Snow verzichten die Macher erneut auf kitschig-süßen Kindermärchenkram.

Stattdessen gibt es eine skurrile Story, die mit schrägem, schwarzen Humor und einer etwas düsteren Atmosphäre erzählt wird. Die Boxtrolls bieten ein Kinoerlebnis, in dem Gothic auf Gesellschaftssatire trifft.
Die vermeintlichen Schreckensfiguren des Films sind weder Vampire noch Werwölfe. Es sind Schachtelmonster, die eigentlich recht liebenswürdig sind, von den Menschen der Stadt Cheesebridge allerdings gefürchtet werden. Die Boxtrolls leben im Verborgenen; erst in der Nacht verlassen sie ihre Verstecke unter den Straßen, um im Abfall der Menschen nach Nahrung (Insekten etc.) zu suchen. Der Waisenjunge Eggs, der bei den Schachtelmonstern aufwächst, möchte gemeinsam mit seiner Freundin, Bürgermeistertochter Winnifred, den Menschen die Angst vor den Boxtrolls nehmen. Doch der äußerst intrigante Archibald Snatcher hat etwas dagegen … pk/ta

Die Boxtrolls ist ein Abenteuer mit blitzsauberer Botschaft und eingebauter Familienkompatibilität (Freigabe für Kinder ab 6 Jahre). Logisch, dass wir gemeinsam mit der Filmbühne eine ganze Familie (4 Personen) in die Welt der witzigen Trolle einladen. Wer unsere Familienfreikarte gewinnen möchte, liest bitte unten weiter …

 

[youtube]http://youtu.be/amtavdrzQMQ[/youtube]

 

+++ Karten für die Boxtrolls: Es geht auch anders – das amerikanische Animationsstudio Laika zeigt, dass Trickfiguren in Kinofilmen nicht nur knuddelig und niedlich sein müssen, um unsere Sympathien zu gewinnen. Seine Filme Corpse Bride, Coraline und jetzt Boxtrolls strotzen nur so vor liebenswerten Skurrilitäten. Wer sich selbst davon überzeugen will, kann die Boxtrolls ab dem 23. Oktober in der Filmbühne Bad Salzuflen kennenlernen. Wir verlosen 1 Familienkarte für die 2D-Version des Films. Und zwar unter allen, die uns bis zum 21.10.2014 eine E-Mail (Salzstreuner-Redaktion) oder eine Postkarte mit ihrem persönlichen Lieblingskinomonster schicken. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

 

 

Kommentar verfassen