Kino-Preview: Zoomania

 © 2016 Disney

© 2016 Disney

Ganz schön ausgefuchst!

Nummer 55 lebt. Im 55. abendfüllenden Film der Meisterwerke-Reihe (WDC) aus dem Hause Disney wimmelt es nur so von wuseligen Wesen aus dem Tierreich. Aber auch einige ruhigere Vertreter drücken Zoomania ihren Stempel auf – und werden gerade deshalb bereits vor dem Kinostart gefeiert.

Für Zoomania weisen alle Vorzeichen auf einen großen Erfolg hin. Mit Byron Howard (Rapunzel – Neu verföhnt, Bolt – Ein Hund für alle Fälle) und Rich Moore (Die Simpsons) sorgten zwei alte Hasen des Genres dafür, dass die Animationskomödie zu einem tierisch-turbulenten Abenteuer wurde. Die Macher haben eine fantastische Welt mit verrückten Tieren und bleibenden Momenten geschaffen.

Zoomania ist die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten – die Metropole der Träume und der Schmelztiegel der unterschiedlichsten Arten der Tierwelt. Vom flauschigen Eisbären bis hin zur Wüstenrennmaus findet in dieser Megacity jeder seinen Platz.

Mitten im bunten Trubel dieses Großstadtdschungels kämpft das junge Polizeikaninchen Judy Hopps (deutsche Stimme: Josefine Preuß aus Türkisch für Anfänger) um Recht, Ordnung und Anerkennung: Das sympathische Langohr-Mädchen möchte endlich die wirklich bösen Jungs jagen und nicht nur Knöllchen an Falschparker verteilen. Judys Chance kommt, als ihr Chef sie mit einem mysteriösen Verschwörungsfall beauftragt.

Schnell stellt die junge Polizistin fest, dass sie allein nicht weit kommt. Aus der Not heraus verbündet sie sich mit dem ausgefuchsten Trickbetrüger Nick Wilde, um ihre Pflicht zu erfüllen und für Sicherheit zu sorgen. Die Unterschiede zwischen den beiden tierischen Helden haben zurückzutreten.

Bei der Auswahl der Stimmen wurde viel Wert auf die Charaktereigenschaften der Tiere gelegt – auch bei der Wahl der deutschen Synchronsprecher. So sorgt das Faultier Flash schon seit Erscheinen des ersten Filmtrailers im Netz für Furore. Flash ist auf dem besten Weg, auch in Deutschland Kultstatus zu erreichen – nicht zuletzt wegen der einschläfernden Stimme des ostwestfälisch-lippischen Temperamentbolzens Rüdiger Hoffmann. Sogar diejenigen, die mittlerweile bei Hoffmanns Bühnenprogramm selbst schnarchend zur Seite kippen, werden das Faultier Flash lieben.

Fast schon überflüssig ist der Hinweis, dass Zoomania in 3D produziert wurde. Ganz und gar nicht überflüssig ist die Info, dass der Familienfilm auch in der heimischen Filmbühne zu sehen sein wird. Warum in die Ferne schweifen? Sieh, Zoomania liegt so nah. pk

 

Kommentar verfassen