Buch-Tipp: Die ganze Wahrheit über alles

© Westend Verlag Die ganze Wahrheit über alles / Sven Böttcher, Mathias Bröckers / Westend Verlag / 336 Seiten, 18 €

© Westend Verlag
Die ganze Wahrheit über alles / Sven Böttcher, Mathias Bröckers / Westend Verlag / 336 Seiten, 18 €

Zurück in die Zukunft

Das Nachschlagewerk für Weltverbesserer – aber längst nicht für alle.

In der Einschätzung der Autoren, Sven Böttcher und Mathias Bröckers, ist es für die Alten ohnehin zu spät, die Welt zu verbessern. Die Alten, das sind nach ihrer Definition die über 25-Jährigen! Hoffen wir also auf die Mutigen der Generation Y. Sie werden es (auch mit diesem Buch) in der Hand haben, mit dem, was ihre Vorgänger verbocken und ihnen als schön schimmernden Schrott hinterlassen, kräftig aufzuräumen.

Und doch ist auch für die Alten, die Ü25-Leser, die Lektüre der 275 Seiten (plus Anhang) durchaus erhellend. Aufgebaut ist das Buch wie ein Lexikon mit alphabetischem Verzeichnis. Von Arbeit bis Zukunft werden nahezu sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Lebens beleuchtet – immer mithilfe der drei Aspekte: Was gemeint war, Was wir daraus gemacht haben und Was ihr daraus machen werdet. Die ganze Wahrheit lässt sich so häppchenweise oder von A bis Z erfahren.

Trotz des Titels und dem durchaus launischen Grundton des Buches, ist es dem Autoren-Duo ernst mit ihrem Anliegen. Sie wollen Mut für Veränderungen machen, denn die Veränderungen sind machbar und notwendig. Wie sangen einst Die Ärzte? Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist, es wäre nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.

ta

Sven Böttcher und Mathias Bröckers: „Die ganze Wahrheit über alles. Wie wir unsere Zukunft doch noch retten können“, Westend Verlag, 336 Seiten, 18 Euro

Kommentar verfassen