Filmplakat von Moonfall

Moonfall
Regie: Roland Emmerich
Mit Halle Berry, Patrick Wilson, Michael Peña, John Bradley-West
Science-Fiction / Action
Kinostart: 03.02.2022
LEONINE

© LEONINE Studios 

Was hat Regisseur Roland Emmerich eigentlich gegen unseren Planeten?

1996 schickte er fiese Aliens auf die Erde (Independence Day), um nur zwei Jahre später eine Riesenechse auf New York loszulassen (Godzilla). 2004 brachte er die Polkappen zum Schmelzen (The Day After Tomorrow) und 2009 zelebrierte der Schwabe schließlich gar den Fast-Weltuntergang (2012)

Fast schlimmer als all diese Katastrophen ist für manche Cineasten allerdings die Regie, mit der Emmerich die Mitwirkenden seiner Streifen dirigiert. Denn hinter dem Bombast, den Spezialeffekten und den existenziellen Drohkulissen seiner Filme verstecken sich nicht selten dünne Geschichtchen und kratertiefe Logiklöcher. 

Doch was soll‘s? Kino ist schließlich für große Bilder gemacht. Und die liefert Roland Emmerich seit seinem Debüt (Das Arche-Noah-Prinzip) vor 38 Jahren verlässlich in fast jeden Kinosaal des Globus.

Nun also Moonfall. Wie es der Name des Streifens bereits andeutet, geht die Gefahr für die Menschheit diesmal vom nahen Trabanten aus. Durch eine unbekannte Macht verändert der Mond seine Umlaufbahn. Und zwar so, dass er direkt auf die Erde zusteuert.

Während die Welt in Panik, Entsetzen und Chaos ausbricht, macht sich die ausgediente Astronautin Jo Fowler (Halle Berry) daran, die drohende Apokalypse mit Mut und Verstand abzuwenden. Denn sie hat da eine Vermutung. 

Moonfall im Kino
Foto: © LEONINE Studios 

Allein kann Fowler die Auslöschung unseres Planeten allerdings nicht verhindern. Sie ist auf die Unterstützung ihres ehemaligen Kollegen Brian Harper (Patrick Wilson) sowie auf die Hilfe des Verschwörungstheoretikers K. C. Houseman (John Bradley-West) angewiesen. Drei furchtlose Helden im Kampf gegen den Mond – selten benötigt Emmerich mehr Personal, um die Welt zu retten. Das Online-Portal deadline.com bezeichnet Moonfall als 150-Millionen-Dollar-Megaprojekt: Man kann sich also schon denken, was uns da ab dem 3. Februar 2022 im Kinosaal um die Ohren fliegen wird.

Rainer Tautz

Trailer:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.