Kino-Preview: Der Junge muss an die frische Luft

Szenenbild aus dem Film Der Junge muss an die Frische Luft!

Nach dem Bestseller von Hape Kerkeling // © Warner Bros. Pictures Germany

Der Junge kann machen, was er will. Was Hans-Peter Wilhelm Kerkeling auch anpackt, es wird zu Gold – früher oder später. Nachdem Hape uns 2006 literarisch mit auf den Jakobsweg genommen hatte, lud er uns 2014 in seine Kindheit ein. Die Geschichte Ich bin dann mal weg lockte knapp zwei Millionen Besucher in die Kinos. Die Verfilmung von Der Junge muss an die frische Luft könnte ein ähnlich großer Erfolg werden.

Zurück in die Siebziger und hinein in den Ruhrpott: Hans-Peter (Julius Weckauf) ist nicht nur neun Jahre alt, sondern auch etwas proper geraten. Was andere Kinder seines Alters mit großer Wahrscheinlichkeit schwer belastet, schüttelt Hans-Peter scheinbar mit Humor, unwiderstehlichem Witz und nie versiegendem Lebensmut locker ab. Er hat seine Passion und sein Talent gefunden. Hans-Peter „weiß, wat er will“: Die Menschen zum Lachen bringen. Doch schon bald stellt sich das Leben alles andere als lustig dar. Als nämlich die Mutter des Neunjährigen ernsthaft erkrankt, muss Hans-Peter erkennen, dass seine zuvor gefeierten Späße nicht jedes Wunder bewirken können. Und dass er das Schlimmste nicht verhindern kann. Über das 1972er-Kindheitsidyll mit Bonanza-Spielen, Gurkenschnittchen und dem ersten Farbfernseher ziehen düstere Wolken auf. Sehr früh muss der junge Kerkeling lernen, immer wieder aufzustehen. Glaubt man der Story, so wurde der Grundstein für den großen Erfolg des Komikers, Autors, Moderators, Schauspielers, Sängers und Synchronsprechers Hape Kerkeling mit den hier geschilderten Erfahrungen gelegt.

Ein Erfolg ist auch dieser Verfilmung zu wünschen, denn angenehmerweise geht es hier um eine erzählenswerte Geschichte – und nicht um Spezialeffekte oder wildes Getöse. Wer noch zweifelt, sollte sich den Trailer des Films ansehen: Allein das Spiel des elfjährigen Julius Weckauf scheint den Eintrittspreis wert zu sein.

Filmplakat: Der Junge muss an die frische LuftDer Junge muss an die frische Luft
Regie: Caroline Link
Biografie / Drama
100 Minuten
Kinostart: 25.12.2018

 

Wer sich dennoch den Ticketpreis sparen möchte, sollte an unserem Gewinnspiel teilnehmen, mit dem wir erneut 1 x 2 Karten unter die Leute bringen möchten. Schreibt uns einfach eine E-Mail und nennt uns darin eine der zahlreichen Figuren, die Hape Kerkeling im Laufe seiner fast 40-jährigen Karriere bereits verkörpert hat. Unter allen Mails mit Hape-Highlights losen wir eine Person aus, die wir noch vor Heiligabend mit zwei Freikarten (gültig vom 25.12.2018 bis zum 08.01.2019) bescheren werden. Die E-Mail schickt ihr wie immer an redaktion@salzstreuner.de. Einsendeschluss ist schon der 21.12.2018. Der Gewinner/die Gewinnerin wird benachrichtigt. Eure Mails werden nur für die Gewinnermittlung verwendet und anschließend gelöscht. Wir wünschen viel Glück und viel Freude in der Filmbühne.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.