Beim Lesen haben die Jungen die Nase vorn

„Wir setzen an unserer Schule ganz neue, überraschende Trends!“ – so eröffnete Christiane Höke, die Leiterin der Gesamtschule Aspe, die Siegerehrung des 3. Lesewettbewerbs der 6. Jahrgangsstufe – „Wir ehren auf den ersten drei Plätzen bereits zum 2. Mal ausschließlich Jungen!“

Eine Jury aus Vertreterinnen der Lehrerschaft, des Buchhandels und älteren Schülern hatte sich laut einer Pressemitteilung die Entscheidung nicht leicht gemacht. Unter dem Beifall der 147 Mädchen und Jungen ihrer Jahrgangsstufe erhielten schließlich Jannis Worthmann (6e, 1. Platz), Eric Steinkühler (6d, 2. Platz) und Fabian Waschewski (6a, 3. Platz) ihre Urkunden und verwiesen Helene Löwen, Mona Wienböker, Tim Wellner, Mia Reckendorf, Iwana Alexanders, Maren Herbst und Julia Langer auf die folgenden Plätze.

Alle 10 Klassensiegerinnen und Klassensieger lasen drei Minuten lang aus selbst gewählten Jugendbüchern, die größtenteils aus dem Fantasy-Genre stammten, vor, dann mussten sie sich dem Fremdtext, einer Passage aus John Boynes Abenteuerroman „Der Schiffsjunge“ stellen. Die Asper LeseScouts Nathalie Kondratjew, Jonas Gillner und Michel Strunk (alle Jahrgangsstufe 7) wählten diesen Text als Fremdtext aus und organisierten und moderierten außerdem die komplette Veranstaltung.

Für diese „großartige organisatorische Leistung“ dankte die Schulleiterin den drei „Großen“. Ein Dankeschön ging ebenfalls an 10 weitere Mädchen und Jungen aus der 7. Jahrgangsstufe, die als Coaches die Klassensieger und -siegerinnnen bei der Textauswahl und beim Üben ihres Lesevortrages im Vorfeld betreuten. Damit bestätigt die Gesamtschule Aspe gleich eine zweite gute Tradition in ihrer noch jungen Schulgeschichte: Schülerinnen und Schüler gestalten ihr Schulleben aktiv mit, Erwachsene fungieren eher unterstützend. „Kooperation zwischen Jungen und Mädchen, Großen und Kleinen wird dabei groß geschrieben!“, heißt es.

Kommentar verfassen