Straßensperren und Krötenzäune – Amphibienwanderung beginnt im Frühling

Sobald im Frühjahr feuchtwarme Witterung einsetzt, wandern Amphibien von Ihren Winterquartieren zu den Laichplätzen. Um die Kröten, Frösche und Molche vor dem Überfahren zu schützen, werden einige Straßenabschnitte ab Ende Februar in Bad Salzuflen wieder mit Fangzäunen versehen. Diese kleinen Zäune entlang der betroffenen Straßen hindern die Tiere am Überqueren der Fahrbahnen. Freiwillige Helfer tragen die Tiere in den Abend-, Nacht- und frühen Morgenstunden über die Straße. Autofahrer werden gebeten, hier besonders vorsichtig zu fahren. An anderen Stellen werden bei entsprechender Witterung abends und nachts Straßen gesperrt. In Bad Salzuflen betrifft dies folgende Straßenabschnitte jeweils in der Zeit von 19.00 bis 6.00 Uhr: Amtsholzweg ab Mittelstraße bis zum Berghof, Meierweg – Am großen Holz – Zum Hartigsee, sowie die Ziegelstraße auf Höhe der Kläranlage. Alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger werden um Rücksichtnahme und Verständnis gebeten.

Die Betreuung der Fangzäune sowie das Öffnen und Schließen der Sperren wird von Mitgliedern der Ortsgruppe Bad Salzuflen des BUND und weiteren freiwilligen Helfern durchgeführt. Auch das Umweltzentrum Heerser Mühle engagiert sich besonders intensiv, denn es übernimmt das Aufstellen von Zäunen für die Stadt.

 

Kommentar verfassen