Machen statt Reden – der neue Verein „Die Kaufleute Bad Salzuflen“ konstituiert sich

Der neue Vorstand des Vereins "Die Kaufleute Bad Salzuflen"

Der gewählte Vorstand (v. l.): Ralf Fiegenbaum, Jörn Dräger, Ute Wagner, Matthias Herlitzius, Ralph Koop, Birgit Herren, Maxi Schuster

„Wir wussten gar nicht, ob überhaupt jemand kommen würde“, so formulierte Ute Wagner am Dienstagabend im Tagungssaal des Hotels Lippischer Hof die Unsicherheit der Initiatoren, die zur ersten Mitgliederversammlung des neuen Vereins „Die Kaufleute in Bad Salzuflen“ eingeladen hatten.

Diese Unsicherheit sollte schnell der Bestätigung weichen, alles richtig gemacht zu haben. Und mit der Gründung einer neuen Interessensgemeinschaft für Einzelhändler und Gewerbetreibende der Innenstadt etwas Greifbares zu formen, das von vielen Geschäftsleuten sehnsüchtig herbeigesehnt wurde. 34 Teilnehmer zählte bereits die erste offizielle Veranstaltung; gekommen waren Einzelhändler und Unternehmer aus nahezu sämtlichen Geschäftsstraßen der Innenstadt – von der Brüderstraße bis zur Osterstraße.

Der vorläufig eingesetzte Vorstand stellte sich zur ersten Wiederwahl und wurde einstimmig bestätigt. Das Angebot des Vorsitzenden Jörn Dräger an die Mitglieder, die Besetzung des Vereinsvorstandes zu verändern oder zu ergänzen, wurde nicht angenommen. Die erschienenen Geschäftsleute drückten deutlich ihre Zufriedenheit mit der bislang geleisteten Arbeit der Vereinsführung aus.

Dazu zählt u. a. auch die Unterschriftensammlung, die „Die Kaufleute Bad Salzuflen“ in den vergangenen Wochen zur Beibehaltung der Verkehrsführung am Postgebäude durchgeführt hatte. Mehr als 1.000 Unterschriften kamen bei dieser Aktion des Vereins zusammen.

Die nächsten konkreten Projekte wurden ebenfalls bereits in Angriff genommen: So soll mittelbar das Thema Late-Night-Shopping in Bad Salzuflen aufgegriffen und umgesetzt, ein fester Stammtisch des Vereins eingesetzt und die Kommunikation unter den Mitgliedern aktiv gefördert werden. Als eines der wichtigsten nahen Ziele hat sich der Verein die Datierung der verkaufsoffenen Sonntage für 2015 auf die Agenda gesetzt. Für die überwiegende Mehrzahl der anwesenden Geschäftsleute wäre der 27. Dezember ein idealer Termin für ein Nach-Weihnachts-Shopping in der Innenstadt. Für dieses Datum soll auf den verkaufsoffenen Sonntag, der bislang im November stattfand, verzichtet werden. Der Verein ist bereits dabei, sich für die Umlegung einzusetzen.

In der sehr harmonisch und in lockerer Atmosphäre geführten Mitgliederversammlung wurden viele weitere Ansatzpunkte für eine aktive Stärkung der Innenstadt gefunden. Alle Ideen, so die Auffassung des Vorstandes, sind es wert, näher betrachtet und diskutiert zu werden. Wobei das Diskutieren nicht das Aushängeschild der „Kaufleute Bad Salzuflen“ sein soll. Bei ihnen geht es laut Pressemitteilung vielmehr um das Machen.

Kommentar verfassen