DVD-Check: Judy

Nicht mehr ganz neu auf DVD, aber frisch auf Netflix: Renée Zellweger spielt Judy Garland. Und wie!

Judy Garland gilt noch heute als eine der bekanntesten Persönlichkeiten des amerikanischen Showbusiness. Die Karriere, die sie 1929 bereits mit sieben Jahren begann, endete vierzig Jahre später mit dem viel zu frühen Tod der Künstlerin. Die Musicalverfilmung Judy erzählt aus Garlands letzter Lebensphase, die sie als Sängerin in London verbrachte. In England war das labile Multitalent, das in den USA kaum noch jemand engagieren wollte, nach wie vor ein großer Star. Hier konnte die chronisch klamme Judy Garland noch gutes Geld verdienen. Also nahm sie das Angebot an, das ihr der angesagte Live-Club Talk of the Town unterbreitete – und das ihr ein mehrwöchiges, gutbezahltes Engagement sicherte. Obwohl Garland lieber zu Hause bei ihren Kindern geblieben wäre, bemühte sie sich durchzuhalten. Teils mit Erfolg und gefeierten Vorstellungen, manchmal aber auch mit herben Rückschlägen und öffentlich wahrnehmbaren Alkoholexzessen. In Rückblenden wird deutlich, dass das echte Drama um Judy Garland bereits seinen Lauf nahm, als die Welt sie als Kinderstar anhimmelte. Selten war ein Oscar für die beste weibliche Hauptrolle so verdient wie der für Renée Zellweger. 

Cover Judy

Judy
Regie: Rupert Goold
Mit Renée Zellweger, Jessie Buckley, Finn Wittrock
Drama / Musical
118 Minuten
Entertainment One (Universal Pictures)

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.