15.01.2012 // Neujahrsempfang im Schötmaraner Schloss

Zu Jahresbeginn findet traditionell der Neujahrsempfang der Schützengesellschaft Schötmar statt, auch in diesem Jahr auf Einladung des Vorstandes wieder im stimmungsvollen Ambiente des Schlosses zu Schötmar. Der Empfang wurde zum Anlass genommen, Freunde und Förderer aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Geschäftswelt zum Jahresanfang zu laden.

So konnten der Vorsitzende Uwe Deppe und Bataillonskommandeur Oberst Volker Schreiber neben Bürgermeister Dr. Wolfgang Honsdorf, Landrat Friedel Heuwinkel auch die Bundestagsabgeordneten Dirk Becker und Cajus Julius Caesar und sogar NRW-Familienministerin Ute Schäfer unter den zahlreich erschienenen Gästen aus Kirche, Politik, Industrie, Wirtschaft, Geschäftswelt und Vereinswesen begrüßen.

Ein besonderer Gruß galt auch der Salzufler Führungsspitze mit ihrem Oberst Hans-Jürgen Hähne und natürlich den Schötmaraner Majestäten Werner Müller und Ruth Müller nebst Hofstaat sowie Kronprinzessin Helga Römgens.

Der Empfang wurde auch diesmal wieder durch ein Ensemble der Musikschule begleitet. Jessica Löbbe (Gitarre), Carolin Sachs (Flügel, Gesang, Geige) und Robert Blümel (Flügel, Gesang) zeigten dabei in unterschiedlichen Besetzung ihr Können mit klassischen wie modernen Stücken von Robert Schumann, John Mayer und den Editors. Und damit war ihnen ein großer Applaus der geladenen Gäste gewiss.

Dann folgte die humorige aber auch nachdenkliche Neujahrsansprache von Oberst Volker Schreiber Auch Bürgermeister Dr. Wolfgang Honsdorf ergriff das Wort und freute sich „über so viel Leben im Bürgerschloss“ und betonte die Wichtigkeit des Schützenwesen, was Landrat Friedel Heuwinkel ebenfalls in seiner Ansprache unterstrich. Oberst Schreiber hatte noch einen humorigen Einwurf zum „Leben im Bürgerschloss“ gemacht, den der Bürgermeister aber leider nicht unterstützte: das nächste Schützenfest können die Schötmaraner dann ja im Schloss feiern…

Danach lud Vorsitzender Uwe Deppe die Anwesenden ein, sich an Speis und Trank zu laben sowie viele nette Gespräche zu führen, was die Gästen des Neujahrsempfangs aus Vereinswesen, Wirtschaft, Kirche, Rat, Politik und Industrie dann auch bei Sekt und Kanapees taten. (ms)

Kommentar verfassen