Recht-Eck im Oktober: Darf man eigentlich …

… Geld verbrennen?

Von Rechtsanwalt Guido Lipinski

Im Sinne von Geld verschwenden ist das ja ganz offensichtlich erlaubt, selbst wenn es einem nicht gehört. Wie ist das aber, wenn man nicht nur bildlich, sondern wirklich Geldscheine verbrennt? Dass die Euroscheine der Europäischen Zentralbank gehören ist ein weit verbreiteter Irrtum. Eigentümer des Euroscheins ist derjenige, der ihn rechtmäßig erworben hat und da Euroscheine Sachen sind, darf der Eigentümer gemäß § 903 BGB damit innerhalb der ihm durch die Rechtsordnung gesetzten Grenzen nach Belieben verfahren.

Sie dürfen Ihre Euroscheine also verbrennen. Sie hätten ja auch genauso gut beschließen können, diese Scheine nie wieder zu benutzen und sie so dem Geldverkehr zu entziehen.

Machen Sie das aber bitte nicht in den USA mit Dollarscheinen. Dort ist es nämlich verboten, Dollarscheine zu beschädigen oder zu zerstören (18 U.S.C. § 333). Ob das so ist, weil die Amerikaner die Beschädigung oder Zerstörung nationaler Symbole deutlich weniger entspannt sehen als wir Europäer oder weil die Federal Reserve Bank im Privatbesitz ist, dazu gibt es eine Menge unterschiedlicher Meinungen.

Sollten Sie jetzt vorhaben, Geldscheine zu verbrennen, können Sie diese kostenlos an die Redaktion schicken, dort wird das gerne für Sie übernommen …

Kommentar verfassen