Warmer Regen – Die Glosse für den Februar

Mit Freude erwarten wir den Frühling – jene Jahreszeit, die wir daran erkennen, dass der Regen wärmer wird.

Während die Inuit angeblich mehr als 90 Worte für Schnee haben (die Schotten sollen es sogar auf 421  bringen), haben wir Lipper 534 Worte für das feuchte Nass von oben (und manchmal auch von der Seite und von unten). Freuen wir uns also auf die Zeit des Pladderns, Fieselns, Gießens und Schüttens, an deren Ende dann hoffentlich der echte Frühling steht – so mit Sonnenschein und so …

Die Herforder haben gerade den 100. Geburtstag ihres Rathauses mit einer großen Licht-Laser-Beamer-Show gefeiert. Eigentlich auch eine schöne Idee für Bad Salzuflen, allerdings wird unser Rathaus in diesem Jahr erst  40 und würde wahrscheinlich schon kurz nach Beginn einer solchen Illumination unter der enormen Last der  Lichterstrahlen zusammenbrechen.

Eine Abrissparty der anderen Art gab es in den vergangenen Wochen am Quellenhof – während sich die einen  schon auf exklusive Parkplätze freuen, dachten andere wohl im Stillen, ob man dem Baggerfahrer nicht ein  dickes Trinkgeld geben könnte, damit er mit seiner Schaufel noch einmal kräftig nach rechts und nach links  ausholt. Sowas soll’s ja geben. In diesem Sinne: Eine schöne, hoffentlich kurze Restwinterzeit.

Kommentar verfassen