DVD-Check: Das schönste Paar

Was nutzt die Schönheit eines Paares, wenn ein Gewaltverbrechen abrupt die heile Welt zerstört.

Genau das widerfährt dem Lehrerpaar Liv (Luise Heyer) und Malte (Maximilian Brückner). Zwischen den Felsen eines mallorquinischen Strandes lieben sich die beiden Urlauber. Sie ahnen nicht, dass sie damit die Aufmerksamkeit von drei deutschen Jugendlichen auf sich ziehen. Aus Verlegenheit wird nackte Angst, als die ungebetenen Beobachter plötzlich im Ferienhaus des Paares stehen und die Situation eskaliert. Malte und Liv werden nicht nur dazu gezwungen, ihr Geld und ihr Smartphone herauszugeben. Sie sollen auch Sex vor den Augen der Eindringlinge haben. Schließlich wird Liv vor Maltes Augen vergewaltigt. Zeitsprung: Zwei Jahre nach dem Vorfall, der nie zur Anzeige kam, scheinen Liv und Malte zurück in den Alltag gefunden zu haben. Die restlichen seelischen Verletzungen werden mit Sport und den letzten Therapiestunden vertrieben, auch körperlich nähern sich die beiden wieder an.

Völlig unerwartet trifft Malte auf den Anführer (Leonard Kunz) des Angriffs. Instinktiv nimmt er die Fährte zu ihm auf, ohne Liv von der Begegnung zu erzählen. Doch lange kann er das Geheimnis nicht für sich behalten. Alte Narben reißen auf und überwunden geglaubte Ängste bestimmen den Alltag. Wie soll sich das Paar verhalten? Intensiv und in aller Ruhe führt Regisseur Sven Taddicken die großartigen Schauspieler zum Showdown.  ta

DVD Cover Das schönste Paar
Das schönste Paar
Regie: Sven Taddicken
96 Minuten
Drama / Thriller

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich akzeptiere die Hinweise zur Verarbeitung meiner Daten in der Datenschutzerklärung *.