DVD-Check: Verräter wie wir (2016)

Packshot Verräter wie wirDie Romane des Engländers John le Carré sind wie für die große Kinoleinwand gemacht. Seit mehr als 50 Jahren erzählt der ehemalige MI6-Agent spannende Geschichten, die sich meist um Spionage, Intrigen und Verstrickungen drehen.

Der Agentenvergangenheit le Carrés ist es wohl vor allem zu verdanken, dass sich die hochkomplexen Handlungsstränge seiner Plots nicht verheddern. Bei Verräter wie wir wurde das Storygeflecht an manchen Stellen allerdings zu glatt gebürstet.

Im Fokus des Films steht der Literaturprofessor Perry Makepiece (Ewan McGregor). Während eines Marokko-Urlaubs möchte er ein grundlegendes Problem, das zwischen ihm und seiner Freundin Gail (Naomie Harris) steht, aus der Welt schaffen. Doch stattdessen bekommt er ein weiteres großes Problem dazu. Er lernt nämlich den russischen Geschäftsmann Dima kennen. Und zwar besser, als ihm lieb ist. Dima ist der Chefgeldwäscher eines russischen Mafiasyndikats und als solcher nun auf der obersten Position der Abschussliste seiner eigenen Organisation. Mit Hilfe des arglosen Professors, dessen Vertrauen er zunehmend gewinnt, möchte sich Dima mit seiner Familie in die Sicherheit des britischen Geheimdienstes bringen.

Mafiaclans, geheime Dokumente und falsch spielende Politiker: Verräter wie wir bringt alles mit, was für einen mitreißenden Agententhriller erforderlich ist. Dass der Film von Susanna White dann doch nicht so aufregend ist, liegt einerseits an der gewollt stärkeren Gewichtung des Films auf die Charaktere. Andererseits stolpert sich der Film auch durch unnötige Ungereimtheiten aus dem Tritt. Punkten kann Verräter wie wir vor allem durch seine aufregenden Kameraaufnahmen und seinen charismatischen Antihelden Dima (Stellan Skarsgård).

Titel: Verräter wie wir (Our Kind of Traitor)
Regie: Susanna White
Genre: Thriller
Laufzeit: 121 Minuten
Schauspieler: Ewan McGregor, Stellan Skarsgård, Naomie Harris, Damian Lewis, Khalid Abdalla, Velibor Topic, Alicia von Rittberg, Mark Gatiss, Mark Stanley, Jeremy Northam

Foto: © 2016 Studiocanal

 

Kommentar verfassen